• aktualisiert:

    KORBBALL: LANDESLIGA

    Hirschfeld bleibt in Lauerstellung

    Korbball

    Landesliga Nord Frauen Halle

     

    TSV Heidenfeld – DJK Hirschfeld 4:5  
    TSV Bergrheinfeld II – TSV Ettleben II 4:7  
    TG Schweinfurt – TV Haßfurt 4:9  
    TSV Ettleben II – DJK Hirschfeld 5:9  
    TV Haßfurt – TSV Heidenfeld 8:7  
    TG Schweinfurt – TSV Bergrheinfeld II 11:4  

     

     

    1. (2.) TV Haßfurt 10 8 0 2 49 : 32 24  
    2. (1.) TSV Werneck 8 7 0 1 65 : 38 21  
    3. (3.) DJK Hirschfeld 10 7 0 3 71 : 53 21  
    4. (6.) TG Schweinfurt 10 4 1 5 73 : 67 13  
    5. (4.) SG Sennfeld 8 6 0 2 51 : 47 12  
    6. (5.) TSV Heidenfeld 10 4 0 6 67 : 67 12  
    7. (7.) DJK Schweinfurt 8 3 1 4 49 : 51 10  
    8. (8.) TSV Bergrheinfeld II 10 1 0 9 43 : 76 3  
    9. (9.) TSV Ettleben II 10 1 0 9 46 : 83 3  

     

    Körbe, Heidenfeld: Sarah Wirtz 3, Carina Weller 3, Marcella Weth 2, Johanna Nickel 2, Theresa Keilholz 1. Hirschfeld: Nadine Meining 8, Theresa Wächter 4, Leonlie Kubla 1, Luca Friedrich 1. Bergrheinfeld II: Lena Frosch 3, Regina Wildanger 3, Michaela Reinhart 1, Johanna Lutz 1. Ettleben II: Kerstin Förster 9, Corinna Stark 1, Lena Günther 1, Katrin Füller 1. TG Schweinfurt: Stephanie Kerner 7, Christina Pfeuffer 3, Kerstin Katzenberger 2, Christina Seubert 2, Vivienne Günzler 1. Haßfurt: Marie Büttner 5, Vera Ksinski 4, Elena Ksinski 3, Ruth Burkard 2, Marina Jäger 2, Dorothea Burkard 1.

     

    TSV Heidenfeld – DJK Hirschfeld 4:5 (1:2). Das 1:2 zur Pause sagt viel über die gute Abwehrarbeit beider Mannschaften – und über das wenig geglückte Angriffsspiel aus. In Halbzeit zwei steigerten sich die Teams und das Spiel blieb spannend, ehe sich Hirschfeld den knappen Derbysieg sicherte – und so weiter um die ersten beiden Plätze mitspielt.

    TSV Bergrheinfeld II – TSV Ettleben II 4:7 (4:3). Bis zum Halbzeitpfiff spielten die Mannschaften auf Augenhöhe. Letztlich war es in die Chancenverwertung, die in der zweiten Halbzeit den Unterschied machte.

    TG Schweinfurt – TV Haßfurt 4:9 (1:4). Haßfurt ging dank seiner hohen Treffsicherheit bei Distanzwürfen schnell in Führung und baute diese stetig aus. Da die Mannschaft auch hinten sicher stand, war der Sieg nie gefährdet.

    TSV Ettleben II – DJK Hirschfeld 5:9 (4:6). Der TSV Ettleben knüpfte nahtlos an die starke zweite Halbzeit seiner ersten Partie an. Bald führte die Mannschaft mit 2:1. Doch in der Folge schlichen sich Unkonzentriertheiten ein. Hirschfeld fing die Bälle ab und schloss mehrere Konter erfolgreich ab. So drehte die DJK das Spiel noch vor der Pause. TV Haßfurt – TSV Heidenfeld 8:7 (4:3). Gegen das Spitzenteam aus Haßfurt zeigte der TSV Heidenfeld gutes Kreisspiel und platzierte Würfe, musste sich aber knapp geschlagen geben.

    TG Schweinfurt – TSV Bergrheinfeld II 11:4 (6:3). Déja-vu-Erlebnis für den TSV: Auch in seinem zweiten Spiel machte er zu wenig aus seinen Wurfmöglichkeiten und verlor deutlich.

    Jugend 19 Landesliga Nord Halle

     

    SV Löffelsterz – Spgm. Dittelbrunn 5:4  
    VfL Niederwerrn – TSC Zeuzleben 11:8  
    SpVgg Hambach – SpVgg Untersteinbach 7:8  
    Spgm. Dittelbrunn – TSC Zeuzleben 5:7  
    SV Löffelsterz – SpVgg Untersteinbach 4:7  
    VfL Niederwerrn – SpVgg Hambach 8:14  

     

     

    1. (1.) TSV Bergrheinfeld 8 8 0 0 81 : 30 24  
    2. (2.) SpVgg Hambach 10 7 1 2 103 : 68 22  
    3. (6.) SpVgg Untersteinbach 10 5 0 5 68 : 69 15  
    4. (3.) TSV Ettleben 8 4 2 2 48 : 37 14  
    5. (4.) Spgm. Dittelbrunn 10 4 0 6 59 : 67 12  
    6. (5.) SV Schraudenbach 8 3 2 3 54 : 42 11  
    7. (7.) TSC Zeuzleben 10 3 1 6 57 : 76 10  
    8. (8.) SV Löffelsterz 10 3 1 6 48 : 76 10  
    9. (9.) VfL Niederwerrn 10 1 1 8 70 : 123 4  

     

    Körbe, Löffelsterz: Hannah Memmel 4, Emelie Korn 4, Selina Stumpf 1. Dittelbrunn: Lisa Hartlieb 5, Laura Heil 2, Mareike Schmitt 2. Niederwerrn: Janika Sieber 6, Antonia Stöcker 6, Nicole Hofmann 4, Ilka Theumer 3. Zeuzleben: Laura Drescher 10, Stefanie Neeb 2, Katrin Fredrich 2, Sarah Pfeuffer 1. Hambach: Talia Neugebauer 7, Lena Simons 5, Celine Fischer 3, Julia Richter 2, Julia Spörl 2, Alisa Ziegler 2. Untersteinbach: Elena Rüttinger 7, Alia Wirth 6, Svenja Orth 1, Luana Wirth 1.
     

    SV Löffelsterz – Spgm. Dittelbrunn 5:4 (1:1). In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein recht ausgeglichenes Spiel. Beiden Mannschaften gelang es kaum, sich am gegnerischen Kreis durchzusetzen. Letztendlich siegte Löffelsterz knapp.

    VfL Niederwerrn – TSC Zeuzleben 11:8 (5:4). Der VfL Niederwerrn war von der ersten Sekunde an besser im Spiel. Er nutzte seine Möglichkeiten eiskalt aus, während Zeuzleben zu viele Chancen liegen ließ und feierte den ersten Saisonsieg.

    SpVgg Hambach – SpVgg Untersteinbach 7:8 (5:3). Hambach begann konzentriert und lag nach gut fünf Minuten mit 3:0 vorne. Nach Wiederanpfiff war Hambach erneut besser, verlor allerdings den Faden, als Untersteinbach auf 6:7 verkürzte – und letztendlich auch das Spiel.

    Spgm. Dittelbrunn – TSC Zeuzleben 5:7 (4:4). Zu Beginn der Partie agierte Zeuzleben unaufmerksam. Dittelbrunn ging in Führung, konnte diese aber nicht halten und ging leer aus.

    SV Löffelsterz – SpVgg Untersteinbach 4:7 (3:2). Nach dem kräftezehrenden Spiel gegen Hambach mangelte es bei Untersteinbach zunächst an Konzentration. Am Ende nahm die SpVgg allerdings die Punkte mit.

    VfL Niederwerrn – SpVgg Hambach 8:14 (4:5). Die guten Distanzschützinnen des VfL Niederwerrn drückten der Partie in den ersten Minuten ihren Stempel auf. Dann wachte Hambach auf, zog das Tempo an und feierte einen Kantersieg.

    Jugend 15 Landesliga Nord Halle

     

    TSC Zeuzleben – SpVgg Hambach 1:7  
    TV Gerolzhofen – TSV Bergrheinfeld 2:8  
    VfL Niederwerrn – TSC Zeuzleben 5:2  
    TV Gerolzhofen – SpVgg Hambach 4:5  
    VfL Niederwerrn – TSV Bergrheinfeld 2:11  
    TSC Zeuzleben – TV Gerolzhofen 7:5  
    SpVgg Hambach – TSV Bergrheinfeld 8:8  

     

     

    1. (1.) TSV Bergrheinfeld 11 9 2 0 104 : 48 29  
    2. (2.) SV Schraudenbach 8 7 0 1 74 : 32 21  
    3. (5.) SpVgg Hambach 11 5 4 2 71 : 64 19  
    4. (3.) DJK Greßthal 8 5 0 3 68 : 47 15  
    5. (4.) TSV Heidenfeld 8 4 0 4 64 : 49 12  
    6. (6.) TSV Schonungen 8 3 1 4 56 : 65 10  
    7. (7.) TSC Zeuzleben 11 3 1 7 43 : 78 10  
    8. (8.) VfL Niederwerrn 10 2 2 6 41 : 68 8  
    9. (9.) TV Gerolzhofen 11 0 0 11 31 : 101 0  

     

    Körbe, Zeuzleben: Julia Müller 3, Hannah Siedler 2, Lea Keller 2, Hannah Müller 1, Franziska Kraus 1, Laura Pfeuffer 1. Hambach: Sarah Schulz 10, Loreen Geyer 4, Antonia Markert 3, Vanessa Königer 1, Leonie Schulz 1, Demekech Herget 1. Gerolzhofen: Jolina Eder 5, Franziska Orth 3, Feli Tätzner 2, Celina Stöcklein 1. Bergrheinfeld: Solene Rueff 9, Lara Eisenhut 6, Fiona Hubert 5, Sanja Geus 3, Annika Braun 2, Larissa Heim 1, Lina-Marie Hirschmann 1. Niederwerrn: Lina Willner 2, Luisa Willner 2, Jana Stuerzenberger 2, Emily Schlager 1.
     

    TSC Zeuzleben – SpVgg Hambach 1:7 (0:0). Die erste Halbzeit war geprägt von konzentrierter Abwehrarbeit. Nach dem Seitenwechsel gelangen Hambach zwei schnelle Treffer – damit war der Bann gebrochen.

    TV Gerolzhofen – TSV Bergrheinfeld 2:8 (0:3). Der TSV Bergrheinfeld zog souverän sein Spiel auf, der Letzte aus Gerolzhofen konnte zu keinem Zeitpunkt mithalten.

    VfL Niederwerrn – TSC Zeuzleben 5:2 (3:1). Niederwerrn dominierte von Beginn an das Spiel und präsentierte sich vor allem in der Abwehr stark. Zeuzleben agierte zu langsam und zu unbeweglich, um sich gute Möglichkeiten zu erspielen.

    TV Gerolzhofen – SpVgg Hambach 4:5 (2:2). Der TV Gerolzhofen war seinem ersten Saisonpunkt ganz nahe. Die Mannschaft kämpfte engagiert, gegen zeitweilig hektisch und unkonzentriert agierende Hambacherinnen boten sich immer wieder gute Chancen. Das bessere Ende hatte dennoch die SpVgg für sich.

    VfL Niederwerrn – TSV Bergrheinfeld 2:11 (2:4). Zu Beginn konnte Niederwerrn das hohe Tempo des TSV Bergrheinfeld mitgehen und durch eine gute Abwehrleistung den Rückstand zur Pause in Grenzen halten. In der zweiten Halbzeit ließ jedoch die Konzentration der Niederwerrnerinnen nach, sie wurden vom Tabellenführer förmlich überrannt.

    TSC Zeuzleben – TV Gerolzhofen 7:5 (3:2). Beide Mannschaften taten sich schwer, fabrizierten zahlreiche Fehlpässe und unplatzierte Abschlüsse. Am Ende gewann Zeuzleben knapp.

    SpVgg Hambach – TSV Bergrheinfeld 8:8 (5:4). Sarah Schulz und Solene Rueff prägten den Beginn der Partie: Die Hambacherin Schulz verwandelte zwei Sechsmeter zur Führung, die Bergrheinfelderin Rueff schaffte per Heber den Ausgleich. Im Anschluss lag Hambach immer wieder mit einem Korb vorn, Bergrheinfeld zog stets nach.

    Steffi Nowak

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!