• aktualisiert:

    Karate:

    Karateka suchen die Europameister

    Der Karateverein Schweinfurt veranstaltet am Samstag die Europameisterschaften im Kyokushin Full Contact Karate in der Georg-Wichtermann-Halle in Schweinfurt. Es werden rund 160 Teilnehmer aus 20 Ländern erwartet. Los geht es um 9 Uhr mit den ersten Kämpfen, die Finalkämpfe werden zwischen 16 und 20 Uhr durchgeführt.

    Kyokushin-Karate bezeichnet die von Oyama Masutatsu gegründete Karate-Organisation. Die Stilrichtung nennt man Kyokushin, was „die letzte, absolute Wahrheit“ bedeutet. Gekämpft wird im Vollkontakt gekämpft, weswegen Kyokushin zu einer der härteren Karatearten zählt. Es ist ein für die Entwicklung der Kampfkunst wichtiger Stil, da aus ihm auch moderne Vollkontakt-Stile und Kampfkunstsysteme stammen. Gleichwohl sind die Organisationen, die diese Karate-Art anbieten, in Deutschland vielfältig aufgespalten. Auf nationaler und internationaler Ebene gibt es diverse Verbände, unter anderem den KKD (Kyokushinkai Karate Deutschland) und die DKO (Deutsche Kyokushin Organisation) sowie die IKOK-D (International Karate Organization Kyokushinkaikan Deutschland).

    Nach Schweinfurt kommen unter anderem der deutsche Vize-Europameister Sergej Braun, der mehrfacher Meister ist und Dritter bei der WM wurde. Ebenfalls kämpfen wird der zweifache Europameister und Vize-Weltmeister Jonathan Tineo aus Spanien. Außerdem wird die Jugend-Europameisterin Alexandra Zellner aus Deutschland starten.

    swt

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!