• aktualisiert:

    FRAUENFUßBALL: LANDESLIGA

    Dieter Kölbl wird neuer Trainer beim FC 05

    Er löst Mustafa Hacimüftüoglu als Frauen-Coach nicht ab, er wird mit ihm ein Team bilden. Welche Ziele die Schweinfurter mit der Verpflichtung des Würzburgers verfolgen.
    Ab Sommer Trainer der FC-05-Frauen: Dieter Kölbl. Foto: ArchivFrank Scheuring

    Dieter Kölbl wird in der kommenden Saison Trainer der Fußballerinnen des FC 05 Schweinfurt. Kölbl ist im unterfränkischen Frauenfußball bestens bekannt und vernetzt: Der 63-Jährige coachte von 2010 bis 2016 die U23 des damaligen Zweitligisten ETSV Würzburg und führte sie von der Landesliga in die Bayernliga. Dies will er nun auch mit den Schweinfurterinnen schaffen, die derzeit in der Landesliga Nord auf Platz fünf stehen.

    „Unser Ziel ist es, eine Bayernliga-Mannschaft für die ganze Region Main-Rhön zu etablieren“, sagt Kölbl. „Es gibt beim FC 05 sehr gute Nachwuchsteams und optimale Trainingsbedingungen. Mit diesen Voraussetzungen sollte Bayernliga – oder mittelfristig sogar Regionalliga – möglich sein. Wir wollen den Frauenfußball beim FC 05 als Leistungssport stabil machen.“

    Team mit Mustafa Hacimütüoglu

    Kölbl, der den Würzburger Frauenfußball nach drei Jahren bei der U17 des SC Heuchelhof Würzburg, zu dem die Frauen-Abteilung des ETSV gewechselt war, im vergangenen Sommer verließ, arbeitet noch bis Saisonende als Co-Trainer bei den Bayernliga-Fußballerinnen der SpVgg Greuther Fürth. In Schweinfurt, wo er künftig ein Trainer-Team mit dem bisher verantwortlichen Mustafa Hacimüftüoglu bilden wird, ist der Inhaber der DFB-Elite-Jugend-Lizenz aber auch schon ab und an dabei: „Ich unterstütze Mustafa, weil er Schichtdienst hat“, sagt Kölbl, „so kann ich auch den Verein vorab schon gut kennenlernen.“ Einige Spielerinnen des 05-Kaders kennt der Würzburger ohnehin noch aus seiner Zeit beim ETSV, etwa Antonia und Vanessa Heider, Hannah Westerhausen oder Jennifer Röding.

    Der Frauenfußball hat beim FC 05 Tradition: Die Abteilung feiert in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen und befindet sich im Aufwind. So steht die U17 in der Landesliga auf dem zweiten Platz, punktgleich mit dem Tabellenführer, und strebt den Bayernliga-Aufstieg an.

    Bearbeitet von Michael Bauer

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!