• aktualisiert:

    FUSSBALL: REGIONALLIGA

    Der FC 05 wird seiner Rolle vollends gerecht

    Symptomatisch: Schweinfurts Kevin Fery (rechts) schaltet am schnellsten, der Illertissener Maurice Strobel kann nach seinem Zweikampf mit Amar Suljic (links) nur hinterher schauen. Foto: Horst Hörger

    Schiedsrichter Florian Badstübner aus Windsbach hatte schon längst abgepfiffen, da kochte Marco Küntzel, Trainer des FV Illertissen, immer noch. Dieses 0:3 (0:1) gegen den Spitzenreiter tat weh, sehr sogar. So sehr, dass sich Küntzel bei der Pressekonferenz in Rage redete. "Ich denke, das Positive an dem Spiel heute war, dass wir nur 0:3 verloren haben." Rumms, das saß.  

    • Das Spiel in allen Einzelheiten: Hier gibt's den Liveticker zum Nachlesen

    Dennoch: So schlimm war es nicht. Das Heimteam kämpfte, gab nicht auf, war in den entscheidenden Momenten aber einfach nicht reaktionsschnell genug - mit einer Ausnahme: Benedikt Krug rettete vor der Torlinie, als Tim Danhof, diesmal als waschechter "Zehner", auf den sonst so starken FVI-Keeper Kevin Schmidt zulief und ihn überlupfte - der Ball wäre sonst sicher ins Tor gegangen (23.). Doch dann sah Stanislaw Herzel im Zweikampf mit Marco Fritscher ganz und gar nicht gut aus. Der Schweinfurter Rechtsverteidiger erlief so einen langen Ball von Lukas Billick und versenkte die Kugel trocken im langen Eck (29.). Der Bann war gebrochen. 

    Der FC 05 lässt fast nichts zu

    "Ich denke, heute waren wir hoffnungslos unterlegen, haben überhaupt gar nicht die Qualität auf den Platz bringen konnten, die uns sonst auszeichnet", wetterte Küntzel weiter, der mit dem Schweinfurter Trainer Timo Wenzel schon beim FC Augsburg zusammengespielt hatte. Natürlich entsprach seine Sicht der Dinge im Großen und Ganzen der Wahrheit, allerdings würde der neutrale Beobachter das Wörtchen "hoffnungslos" streichen. Ganz besonders, weil der FC 05, der seiner Rolle als Spitzenteam vollends gerecht wurde, seine optische Überlegenheit lange nicht dazu nutzte, das Resultat in die Höhe zu schrauben. "Das einzige Manko war die Chancenverwertung", meinte Wenzel hernach, "so blieb es lange beim 1:0, sowas ist immer gefährlich." In der Praxis sah das allerdings so aus: Weil die Nullfünfer das Umschaltspiel der Gastgeber nahezu komplett unterbanden, Torjäger Kai Luibrand nie aus den Augen ließen und selbst immer wieder Lücken in der FVI-Hintermannschaft erspähten, gab es nur einen nennenswerten Schuss von Marco Hahn, den Luis Zwick im Kasten der Nullfünfer sicher hielt (75.). 

    "Die Mannschaft hat über 90 Minuten ein sehr engagiertes Spiel gemacht und war sehr zweikampfstark."
    FC-05-Coach Timo Wenzel über die Leistung seines Teams

    Da stand es allerdings auch schon 0:3. Zuvor hatte der Illertissener Antonio Pangallo im Mittelfeld den Ball im Duell mit Kevin Fery verloren, der Adam Jabiri bediente. Der 35 Jahre alte Stürmer, diesmal wieder in der Startelf, hämmerte den Ball ins Netz (64.). Neun Minuten später war erneut Jabiri - wieder nach einem Ballverlust der bayerischen Schwaben - zur Stelle und setzte den Schlusspunkt. An dem hatte der kurz zuvor eingewechselte Florian Pieper großen Anteil. Mustergültig bediente er Danhof, der für den Torschützen auflegte. 

    Spätestens jetzt zweifelte niemand mehr daran, dass die Nullfünfer ihrem Coach den Gefallen tun würden, einen Sieg nahe seiner Geburtsstadt Ulm einzufahren, die gut 25 Auto-Minuten entfernt ist. Entsprechend zufrieden zeigte sich der 41-Jährige: "Die Mannschaft hat über 90 Minuten ein sehr engagiertes Spiel gemacht und war sehr zweikampfstark." Auf die Frage eines Reporters, ob so ein Aufsteiger spiele, konterte er gelassen: "Wir haben jetzt den 13. Spieltag. Das ist für uns eine Momentaufnahme." Aber sicherlich eine, die die Nullfünfer genießen werden. 

    Die Statistik des Spiels
    Fußball, Regionalliga Bayern 
    FV Illertissen - FC 05 Schweinfurt 0:3 (0:1) 
    Illertissen: Schmidt - Herzel, Krug (78. Buchmann), Galinec, Pangallo - Maiolo (83. Wujewitsch), Hahn, Wegmann, Derwein (62. Glessing) - Strobel, Luibrand. 
    Schweinfurt: Zwick - Fritscher, Billick, Krätschmer, Köppel - Korb, Fery - Laverty (72. Pieper), Danhof, Suljic (81. Frimpong Manu) - Jabiri (77. Awata). 
    Schiedsrichter: Florian Badstübner (TSV Windsbach). Zuschauer: 430. Tore: 0:1 Marco Fritscher (29.), 0:2, 0:3 Adam Jabiri (64.,73.). Gelb: Pangallo, Herzel - Fery.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!