• aktualisiert:

    FUSSBALL: REGIONALLIGA

    Der FC 05 rennt vergeblich an

    Der FC 05 rennt vergeblich an       -  Schenken sich nichts: In dieser Szene behauptet der Schweinfurter Offensivmann Adam Jabiri (grünes Trikot) den Ball vor dem Burghausener Christoph Schulz (rechts).
    Schenken sich nichts: In dieser Szene behauptet der Schweinfurter Offensivmann Adam Jabiri (grünes Trikot) den Ball vor dem Burghausener Christoph Schulz (rechts). Foto: Marion Wetterich

    Zwar versuchte der FC 05 im Montagabend-Spiel gegen Tabellennachbar Wacker Burghausen alles, rannte am Ende beherzt an – doch stand letztlich eine ernüchternde 2:3-Niederlage. Damit gingen nun schon drei Heimspiele in Folge verloren, die einstige Festung Willy-Sachs-Stadion ist gestürmt. 

    Vierter gegen Fünfter, beide Mannschaften tabellarisch ohne Nöte und Zwänge – so etwas verspricht normalerweise, ein flotter Kick zu werden. Und das wurde es auch. Tempo und Passspiel waren da, Torchancen, zumindest für die Gäste, auch und ebenso Tore. Nur: Burghausen machte das um einige Prozentpunkte besser als der FC 05, der zwar hinten raus ganz ordentlich kombinierte, aber ohne die große Idee in die Spitze blieb. Wacker indes schaltete viel schneller um, suchte immer wieder den Pass durch die Schnittstelle – und hatte Erfolg damit, weil sich Schweinfurter verschätzten.

    Erst verspekulierte sich 05-Keeper Alexander Eiban gegen Christoph Maier (21.), dann war Rechtsverteidiger Philip Messingschlager nicht im Bilde (24.) – beide Male war Andrija Bosniak der Nutznießer und so stand's plötzlich 0:2. Bevor es allerdings gröber unlustig auf den Rängen hätte werden können, sorgte der FC 05 mit seiner einzigen Torraumszene für den Anschlusstreffer: Ecke Florian Trinks von links, Hinterkopf Stefan Maderer, Tor (27.).

    Trinks-Freistoß macht Hoffnung

    Sollte es wirklich die dritte Heimniederlage in Folge geben? Es sah noch deutlicher danach aus, als Eiban einen Richter-Schuss zwar prächtig parierte, gegen den Nachschuss von Thorsten Nicklas aber machtlos war (47.). Aber die Schweinfurter reagierten erneut trotzig, erzwangen die nächste Standardsituation, als Christoph Schulz den Lauf von Adam Jabiri nur mit einem Foul bremsen konnte. Den Freistoß schnippelte Florian Trinks sehenswert um die Mauer zum 2:3 (53.).

    Der FC 05 bleibt zu ungefährlich

    Jetzt wurde es ein Schlagabtausch auf Augenhöhe. Sogar mit leichtem Plus für die Nullfünfer. Doch Jabiri (68.) und Marco Fritscher nach feinem Diagonalpass von Jabiri (75.) zielten zu hoch, Maderer haute den Ball nur um Zentimeter am rechten Giebel vorbei (77.). Doch auch die Oberbayern blieben bei Tempogegenstößen gefährlich, Nicklas scheiterte aus zwölf Metern am stark reagierenden Eiban (74.).

    Der Wille war da beim FC 05, doch letztlich blieb die Mannschaft von Timo Wenzel einmal mehr, wie auch der eingewechselte Nicolas Görtler, als er frei zum Schuss kam, in vorderster Linie zu ungefährlich – die anderen Spitzenmannschaften schießen einfach mehr Tore.

    Die Statistik des Spiels

    Fußball, Regionalliga Bayern

    FC 05 Schweinfurt – Wacker Burghausen 2:3 (1:2) Schweinfurt: Eiban – Messingschlager (84. Görtler), Kleineheismann, Billick, Lo Scrudato – Andermatt, Fery (61. Jelisic) – Fritscher, Trinks, Maderer – Jabiri.

    Burghausen: Flückinger – Schulz, Hingerl, Aigner, Nicklas – Maier, Scheidl, Wächter, Bachschmid – Richter (90.+1 Hones), Bosnjak (86. Winklbauer).

    Schiedsrichter: Roman Potemkin (SV Friesen). Zuschauer: 971. Tore: 0:1, 0:2 Andrija Bosnjak (21., 24.), 1:2 Stefan Maderer (27.), 1:3 Thorsten Nicklas (47.), 2:3 Florian Trinks (53.). Gelb: Lo Scrudato, Fery, Messingschlager – Schulz, Wächter.

    Kommentare (6)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!