• aktualisiert:

    FUSSBALL

    BFV lasst alle Bewerber zu

    Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) hat allen 31 Bewerbern für die Regionalliga Bayern die Zulassung zur Teilnahme an der Saison 2019/20 erteilt – unabhängig von der sportlichen Qualifikation. Die Bescheide sind nun an die Klubs versandt worden. Das gab der BFV in einer Pressemitteilung bekannt.

    „Wie schon in den vergangenen Jahren ist das Startrecht in Einzelfällen zwar mit Auflagen und Bedingungen verknüpft, aber das führte bei keinem Bewerber zu einer vorzeitigen Ablehnung“, erklärt Jürgen Faltenbacher, der im BFV-Präsidium für den Spielbetrieb in Bayern zuständig und auch Vorsitzender der Zulassungskommission ist. „Und wie schon in den vergangenen Jahren gehe ich davon aus, dass alle ihre Auflagen und Bedingungen erfüllen werden“, ergänzt Faltenbacher.

    Vereine, deren Startrecht an Bedingungen oder Auflagen geknüpft ist, müssen diese bis zum 1. Juli dem BFV nachweisen. Im Zulassungsverfahren hat der BFV Kriterien hinsichtlich Infrastruktur und Sicherheitsaspekten sowie organisatorische und medientechnische Vorgaben überprüft. Im März hatten alle 18 aktuellen Regionalligisten ihre Bewerbungen eingereicht. Außerdem die drei bayerischen Drittligisten SpVgg Unterhaching, FC Würzburger Kickers und der TSV 1860 München sowie unter anderem die Nord-Bayernligisten TSV Aubstadt und TSV Großbardorf.

    Bearbeitet von Dominik Großpietsch

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!