• aktualisiert:

    Fußball

    Pokal und Liga am selben Tag: Termin-Kollision für Würzburger Kickers und FC Schweinfurt?

    Tolle Tore im Pokalfinale: Wird es wohl auch 2020 geben - selbst wenn der Rahmenterminkalender zunächst vorsieht, dass Endspiel und letzter Regionalliga-Spieltag am 23. Mai ausgetragen werden sollen. Foto: foto2press/Frank Scheuring

    Der Finaltag der Amateure. Unter diesem Etikett spielen alle Fußball-Landesverbände ihre Pokalsieger am 23. Mai 2020 aus, am Tag des DFB-Pokal-Endspiels. Diese Amateur-Finals werden live im Fernsehen übertragen. Möglicherweise gibt es aber eine Termin-Kollision mit der Regionalliga Bayern, denn deren letzter Spieltag fällt ebenfalls auf den 23. Mai. Mit dem FC 05 Schweinfurt, Viktoria Aschaffenburg, dem SV Heimstetten, SV Schalding-Heining und dem Sieger aus der Partie FC Memmingen gegen FV Illertissen sind immerhin noch fünf Regionalligisten unter den letzten Acht.

    Aber auch die verbleibenden Drittligisten FC Würzburger Kickers, SpVgg Unterhaching und 1860 München könnten, so sie das Pokalendspiel erreichen, theoretisch mit dem Finaltag noch ein Terminproblem bekommen. Nämlich dann, wenn sie Dritter der Dritten Liga würden und  am 22. Mai, also einen Tag vorher, das Relegations-Hinspiel zur Zweiten Liga bestreiten müssten.

    Lösung in Absprache mit den Vereinen

    Beim Bayerischen Fußball-Verband (BFV) ist man sich dieser möglichen Konstellationen bewusst. "Das ist natürlich alles  noch hypothetisch", ist BFV-Pressesprecher Fabian Frühwirth um Pragmatismus bemüht. Man müsse an dieser Schnittstelle zwischen DFB (Finaltag der Amateure) und Landesverbänden (Liga) nicht vorab schon ganze Spieltage sicherheitshalber verlegen. "Wenn die Pokal-Endspiele oder die Relegation feststehen, wird rechtzeitig eine Lösung in Absprache mit den betroffenen Vereinen getroffen."

    "Es gibt aber kein Rechts vor Links zu Gunsten eines der Wettbewerbe", so Frühwirth. Lediglich eines sei gesetzt: Liga-Spiele, bei denen es für mindestens eine der beiden Mannschaften noch um etwas geht, würden nicht aus dem Saisonfinale, wenn alle Partien der Chancengleichheit halber zeitgleich angepfiffen werden, herausgenommen. Und: Für den 23. Mai als Finaltag der Amateure spreche der prominente Platz für die Fernsehübertragungen; diese Chance für den Amateurfußball könne man nicht ungenutzt lassen. Das aber auch ein Pokal-Spiel verlegt werden kann,  zeigte sich dieses Jahr: Die Partie KSV Baunatal gegen SV Wehen Wiesbaden wurde wegen der Zweitliga-Relegation mit Wiesbadener Beteiligung verschoben.

    Spielplan-Änderung auf der Wintertagung möglich

    Die Regionalliga präventiv bereits, wie die Dritte Liga, schon am 16. Mai enden zu lassen, sei keine Alternative gewesen, sagt Josef Janker, der Vorsitzende des Verbands-Spielausschusses. "Zusätzliche Spieltage unter der Woche kommen bei den Vereinen grundsätzlich nicht so gut an." Auch Janker geht das Thema pragmatisch an, will die Viertelfinalspiele Anfang Oktober zunächst abwarten: "Sollten dann mehrere Regionalliga-Vereine im Halbfinale stehen, können wir auf der Wintertagung immer noch überlegen, den Regionalliga-Spielplan zu verändern."

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!