• aktualisiert:

    KORBBALL: JUGEND 15 LANDESLIGA NORD

    An einem Tag fast so viele Punkte wie in der ganzen Sasion

    Korbball

    Jugend 15 Landesliga Nord Halle

     

    DJK Greßthal – SpVgg Hambach 7:6  
    TSV Schonungen – VfL Niederwerrn 3:5  
    DJK Greßthal – TSC Zeuzleben 8:1  
    VfL Niederwerrn – SpVgg Hambach 5:5  
    TSV Schonungen – TV Gerolzhofen 12:5  
    TSC Zeuzleben – TSV Bergrheinfeld 1:14  
    VfL Niederwerrn – TV Gerolzhofen 8:3  
    TSV Schonungen – TSV Bergrheinfeld 2:17  

     

     

    1. (1.) SV Schraudenbach 16 14 1 1 164 : 59 43  
    2. (2.) TSV Bergrheinfeld 16 12 3 1 159 : 72 39  
    3. (3.) TSV Heidenfeld 16 10 2 4 144 : 95 32  
    4. (4.) DJK Greßthal 16 10 0 6 126 : 92 30  
    5. (5.) SpVgg Hambach 16 5 5 6 103 : 109 20  
    6. (6.) TSV Schonungen 16 6 1 9 111 : 137 19  
    7. (8.) VfL Niederwerrn 16 4 3 9 67 : 113 15  
    8. (7.) TSC Zeuzleben 16 3 1 12 56 : 136 10  
    9. (9.) TV Gerolzhofen 16 0 0 16 49 : 166 0  

     

    Körbe – Greßthal: Milena Weiß 7, Romea Deibl 4, Anna Hofmann 3, Sofie Vierengel 1. Hambach: Sarah Schulz 5 Vanessa Königer 3, Antonia Markert 2, Leonie Schulz 1. Schonungen: Xenia Lindner 5, Leonie Heim 4, Lucy Webert 3, Julia Fuchs 3, Lilli Kleider 1, Hannah Schmelzer 1. Niederwerrn: Lina Willner 8, Jana Stürzenberger 7, Luisa Willner 3 . Zeuzleben: Lilian Stark 1, Hannah Siedler 1. Gerolzhofen: Jolina Eder 4, Mia Schrader 2, Franziska Orth 1, Celina Stöcklein 1. Bergrheinfeld: Fiona Hubert 8, Lara Eisenhut 8, Solene Rueff 7, Larissa Heim 4, Eva Stöcker 3, Annika Braun 1.

    DJK Greßthal – SpVgg Hambach 7:6 (4:4). In dem spannenden, temporeichen Spiel konnte sich keine der beiden Mannschaften einen deutlichen Vorsprung herausspielen. Sowohl Hambach als auch Greßthal ließen einige Chancen liegen. Am Ende machte die treffsichere Milena Weiß den Unterschied. Sie sicherte der DJK Greßthal den Sieg.

    TSV Schonungen – VfL Niederwerrn 3:5 (1:4). Zum Auftakt seines entscheidenden Spieltags gegen den Abstieg überraschte der VfL Niederwerrn mit starker Raumabwehr und springender Korbhüterin. Schonungen tat sich vor allem in der ersten Halbzeit schwer, zum Kreis vorzudringen. Nach der Pause kämpfte sich der TSV noch einmal heran. Doch die offensiv wie defensiv hochkonzentriert aufspielenden Niederwerrnerinnen verteidigten ihre Führung bis zum Abpfiff.

    DJK Greßthal – TSC Zeuzleben 8:1 (3:1). Die erste Halbzeit war geprägt von Nervosität auf beiden Seiten – und gestaltete sich dementsprechend ausgeglichen. Während Zeuzleben seine Probleme im Passspiel auch in der zweiten Halbzeit nicht in den Griff bekam, konnte Greßthal nun deutlich das Tempo verschärfen und den Sieg einfahren.

    VfL Niederwerrn – SpVgg Hambach 5:5 (4:2). In der ersten Halbzeit stand Niederwerrn sehr gut in der Abwehr und gewährte Hambach kaum Abschlüsse vom Kreis. Offensiv profitierte der VfL von einer lauffreudigen, sehr beweglichen Jana Stürzenberger und der sicheren Sechsmeterschützin Lina Willner. Hambach zeigte zwar viel Einsatzbereitschaft, schloss aber oft zu hektisch ab. In der zweiten Spielhälfte ließ bei den Niederwerrnerinnen die Konzentration nach, sie leisteten sich einige Leichtsinnsfehler. Diese nutzte Hambach aus und kam bis auf ein Unentschieden heran.

    TSV Schonungen – TV Gerolzhofen 12:5 (9:1). In der ersten Halbzeit gelang dem TSV Schonungen so gut wie alles. Die Mannschaft erspielte sich am Kreis zahlreiche Chancen und verwertete diese erfolgreich. Auch die Distanzwürfe fanden ihr Ziel. In der zweiten Hälfte ließ die Konzentration auf Seiten der Schonungerinnen nach, die Partie wurde ausgeglichener. Seinen Rückstand konnte der TV Gerolzhofen jedoch nicht mehr aufholen.

    TSC Zeuzleben – TSV Bergrheinfeld 1:14 (0:6). Bergrheinfeld bestimmte die Partie von Beginn an. Die Mannschaft fing viele Bälle bereits im Spielaufbau des TSC Zeuzleben ab und nutzte ihre Chancen konsequent.

    VfL Niederwerrn – TV Gerolzhofen 8:3 (6:2). Gleich in der ersten Minute ging Niederwerrn in Führung – und verteidigte diese die gesamte Spieldauer hinweg souverän. Die Mannschaft ließ Gerolzhofen kaum zum Zug kommen und verwandelte ihre Chancen sicher. Gerolzhofen agierte unkonzentriert und leistete sich zahlreiche Fehler. So beendete der TVG auch sein letztes Spiel in der Landesliga punktlos. Der VfL Niederwerrn hingegen kann sich freuen: Sieben Punkte am finalen Spieltag ergeben – zusammen mit den acht zuvor erspielten – den Klassenerhalt.

    TSV Schonungen – TSV Bergrheinfeld 2:17 (2:7). In ihrer Anfangsphase, bis zum Stand von 2:2, gestaltete sich die Partie ausgeglichen. Doch in der Folge erarbeitete sich Bergrheinfeld eine Chance nach der anderen und schraubte das Ergebnis nach oben. Mit diesem Kantersieg im Rücken fährt der Vizemeister nun zur bayerischen Meisterschaft. (sten)

    Steffi Nowak

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!