• aktualisiert:

    TISCHTENNIS

    Schwebheim hat keine Chance

    Tritt kürzer: Der Hambacher Martin Riedel, der zum Liga-Auftakt gegen Schwebheim seine Stärke unter Beweis stellte. Foto: Steffen Krapf

    Tischtennis

    Bezirksoberliga Männer Nord

    TV/DJK Hammelburg – TSV Goßmannsdorf 9:1
    SpVgg Hambach – TSV Schwebheim 9:2
    TSV Arnshausen – TV/DJK Hammelburg 6:9

    1. (1.) TV/DJK Hammelburg 2 2 0 0 18 : 7 4 : 0
    2. (2.) SpVgg Hambach 1 1 0 0 9 : 2 2 : 0
    3. (2.) SV Ramsthal 0 0 0 0 0 : 0 0 : 0
    3. (2.) SV Schwanfeld 0 0 0 0 0 : 0 0 : 0
    3. (2.) TSV Brendlorenzen II 0 0 0 0 0 : 0 0 : 0
    3. (2.) TSV Gochsheim 0 0 0 0 0 : 0 0 : 0
    3. (2.) TSV Waigolshausen 0 0 0 0 0 : 0 0 : 0
    8. (2.) TSV Arnshausen 1 0 0 1 6 : 9 0 : 2
    9. (2.) TSV Schwebheim 1 0 0 1 2 : 9 0 : 2
    10. (10.) TSV Goßmannsdorf 1 0 0 1 1 : 9 0 : 2

    SpVgg Hambach – TSV Schwebheim 9:2 (29:10 Sätze)

    Spannung kam zum Bezirksoberliga-Auftakt der Tischtennis-Teams der SpVgg Hambach und des TSV Schwebheim keine auf. Stattdessen gab es ein „herzliches“ Willkommen der Hambacher in Richtung des Aufsteigers Schwebheim. Nach den drei Doppel-Duellen zum Auftakt lagen die Gastgeber bereits mit 3:0 in Führung. „Wir haben da lange herumgetüftelt, wie wir die Doppel besetzen. Während der Saisonvorbereitung hat kein Paar so richtig funktioniert“, berichtete der Hambacher Andreas Volpert. Im Ernstfall funktionierte dann doch alles – der Grund für das 2:9 aus Schwebheimer Sicht.

    Auch in den ersten drei Einzeln zeigte Hambach dem Liga-Neuling ganz klar die Grenzen auf. Martin Riedel, Christian Hasler und Roman Hoffmann siegten jeweils ohne Satzverlust gewinnen. Immerhin gelang es dem Schwebheimer Thomas Hahn – nachdem die ersten sechs Teil-Duelle alle verloren gegangen waren – in der siebten Begegnung des Abends, eine erste Duftmarke in der neuen Klasse zu setzen.

    Schwebheim muss jetzt punkten

    Glatt mit 3:0 schlug Hahn sein Gegenüber Renato Kalman. Den zweiten Sieg der Gäste gab es im achten Duell, in dem Mario Simmel mehrfach überraschend zurück ins Spiel fand und seinen Gegner Bernd Hasler am Ende mit 3:2 niederrang. Wenig später war dann aber auch Schluss – nachdem Riedel und Christian Hasler ihre zweiten Einzel jeweils souverän über die Runden gebracht hatten. Enttäuschte Gesichter waren später beim TSV Schwebheim freilich einige zu finden.

    So ist es, wenn die Aufstiegseuphorie einen frühen Dämpfer erfährt. Gefrustet war aber keiner. Dafür war die Niederlage in Hambach zu vorhersehbar. Der TSV muss in den kommenden Wochen gegen vermeintlich leichtere Gegner zu Punkten kommen. „Die Zielrichtung bei uns ist natürlich ganz klar der achte Platz. Das wird schwer genug“, sagte Schwebheims Kapitän Thomas Hahn. Mit dem unveränderten Aufstiegskader soll der Klassenerhalt irgendwie geschafft werden. „Goßmannsdorf wird wohl einer unser Konkurrenten um den Nichtabstieg. Eine zweite Mannschaft muss sich noch herauskristallisieren“, verrät Hahn.

    Hambachs Einser tritt kürzer

    Am nächsten Spieltag empfängt der TSV den Mitaufsteiger Goßmannsdorf. Ein Sieg ist dann natürlich Pflicht. Entspannter sind die Aussichten bei der SpVgg Hambach. Nicht nur wegen des erfolgreichen Auftakts in der heimischen Halle.

    „Ein Sieg jetzt am Anfang gegen Schwebheim war Pflicht“, führte Volpert aus. Wo soll es denn für die Spielvereinigung hingehen? Der Spielführer bleibt vage. „Unser Einser Martin Riedel wohnt in Köln und hat jetzt Nachwuchs bekommen.“ Riedels Vaterfreuden werden bestimmt auch von seinen Teamkollegen geteilt. Allerdings wird der beste Hambacher wohl kürzertreten – so fallen auch die Saisonziele deutlich weniger hochtrabend aus. „Wir hoffen, so schnell wie möglich viele Punkte zu sammeln, um mit dem Tabellenkeller nichts zu tun zu haben. Wenn Martin immer dabei wäre, hätten wir vielleicht auch ganz vorne angreifen können“, stapelt Volpert durchaus etwas arg tief, „Platz vier bis sechs sollte es am Ende sein“.

    Punkte für Hambach: Martin Riedel 2, Christian Hasler 2, Riedel/Renato Kalman 1, C. Hasler/Roman Hoffmann 1, Andreas Volpert/Bernd Hasler 1, Hoffmann 1, Volpert 1. Punkte für Schwebheim: Thomas Hahn 1, Mario Simmel 1.

    Überraschte: Der Schwebheimer Mario Simmel. Foto: Steffen Krapf

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!