• aktualisiert:

    FUSSBALL: LANDESLIGA NORDWEST

    Festspiele in Euerbach

    Fußball 

    Landesliga Nordwest

    SV Euerbach/Kützberg – TSV Karlburg

    (Sonntag, 15 Uhr, in Euerbach)

    Es sind Festspielwochen beim SV Euerbach/Kützberg (1. Platz/27 Punkte). Nach dem Gastspiel beim Vierten FC Geesdorf kommt nun der fünftplazierte TSV Karlburg (21 Zähler) ans Euerbacher Sportgelände. Die Karlburger waren lange ungeschlagen und in der Spitzengruppe dabei, mussten sich jedoch in den vergangenen vier Spielen zwei Mal geschlagen geben – jüngst mit 1:4 gegen den SV Alemannia Haibach.

    Dennoch erwartet Euerbachs Trainer Oliver Kröner eine fordernde Aufgabe: „Wir haben in den letzten Spielen nicht die Leistung gebracht, die wir uns vorstellen und treffen auf einen Gegner, der in der oben mitspielt. Ich glaube auch, dass sie nach der schweren letzten Saison mittlerweile auch wieder eine gefestigte Psyche haben – insofern wird es bei einem stabilen Gegner für uns auch schwer sein, zu punkten. Es wird sicherlich wieder ein Duell auf Augenhöhe sein.“

    Dabei bereiten dem SV erneut einige Personalia Sorgen, die Kröner jedoch gelassen nimmt: „Es wird immer mal der ein oder andere Fehlen, das ist ja normal.“ Es stehen Fragezeichen hinter Thomas Heinisch (Zerrung), Constantin Brach (Knieprobleme) und Lucian Murgoci (Trainingsrückstand). Definitiv fehlen werden Daniel Hey und Nikos Bude.

    Viktoria Kahl – DJK Schwebenried/Schwemmelsbach

    (Samstag, 16 Uhr, in Kahl)

    „Die letzten beiden Siege waren gut fürs Selbstvertrauen.“ Von daher fährt Trainer Dominik Schönhöfer mit seiner DJK Schwebenried/Schwemmelsbach (10./18) „voller Zuversicht“ an den Untermain zum FC Viktoria Kahl (7./20). Der Wiederaufsteiger spielt bislang eine starke Saison, Schönhöfer sieht die DJK daher nicht in der Rolle des Favoriten.

    „Es muss alles passen, damit wir punkten können. Wenn nur ein einziges Rädchen nicht voll da ist, wirkt sich das auf das ganze Getriebe aus.“ Wichtig sei vor allem, dass die Mannschaft wie in den Spielen zuvor als Team funktioniere, „dann ist viel möglich. Natürlich wollen wir gewinnen.“

    Allerdings hat sich die personelle Situation eher verschärft als entspannt. Neben den fünf Langzeitverletzten Alexander Herchet, Fabian Lichtlein, Justin Michel, Daniel Riedmann und Pascal Stürmer fällt diesmal mit Simon Weißenberger (muskuläre Probleme) einer der wenigen wirklich erfahrenen Kicker aus.

    Artur Sibert und Sascha Brauner, die in den vergangenen Wochen aus der zweiten Mannschaft aufgerückt waren, sind beide krank. Auch sonst können weder Reserve-Kicker noch Senioren die Lücken füllen, beide spielen parallel. Momentan hat Schönhöfer gerade mal zwei Wechselspieler zur Verfügung.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!