• aktualisiert:

    LEICHTATHLETIK

    Zwei Schweinfurter laufen allen davon

    Strahlender Sieger über zehn Kilometer: Stefan Betz. Foto: Martina Müller

    Mit Sorgenfalten im Gesicht blickte Cheforganisator Marcus Schmidt auf den mit Menschenmassen gefüllten Marktplatz: „Eigentlich ist das hier auch schon wieder zu klein. Aber wir wollen auch weiterhin jeden mitlaufen lassen, der möchte.“ So ist's nunmal, wenn ein Lauf – wie der Schweinfurter MainCityRun bei seiner siebten Auflage – die Massen anzieht. Mit über 2500 Teilnehmern und mehreren tausend Zuschauern war er abermals ein voller Erfolg. Von Jahr zu Jahr wächst die Veranstaltung der TG Schweinfurt.

    Und der MainCityRun wird wohl auch weiter wachsen. Aber in einem Punkt möchte man auch künftig anders sein als vergleichbare Läufe. „Wir werden hier nie jemandem fürs Laufen Geld geben.“ In den letzten Wochen trudelten nämlich fast täglich Anfragen bei Schmidt ein – von nationalen und internationalen Top-Läufern – die gerne auch mal Spitzenzeiten und Streckenrekorde versprechen. „Das ist uns aber überhaupt nicht wichtig. Die Läufer kennt hier ohnehin kein Mensch“, stellt Schmidt, der selbst Leistungssportler ist, klar: „Unsere Startgebühren sind so günstig, dass wir es uns auch überhaupt nicht leisten könnten, für irgendwelche Spitzenläufer Antrittsgelder zu bezahlen. Davon abgesehen wollen wir das auch gar nicht. Uns ist es wichtiger, unsere besten Läufer aus ganz Unterfranken dabei zu haben.“

    Hans Appel mit neuem Rekord

    Die neueste Auflage dürfte die Organisatoren in ihrer strikten Haltung weiter bestärkt haben. Die lokalen Laufgrößen zeigten Bestleistungen und begeisterten das Schweinfurter Publikum mit herausragenden Zeiten und guten Platzierungen. Im Hauptlauf über zehn Kilometer bot sich das Trio um den erfahrenen Markus Unsleber (Hammelburg), den 19-jährigen Schweinfurter Stefan Betz und René Amtmann aus Thüngersheim ein hochkarätiges und rasantes Rennen auf der schnellen Strecke durch die Schweinfurter City.

    Lange führte Unsleber, der auch schon als Triathlet beim Ironman auf Hawaii an den Start ging, das Feld an. Im Schlussviertel musste der 44 Jahre alte Routinier sich aber der Jugend in Person von Stefan Betz geschlagen geben, der nach dem zweiten Platz im Vorjahr nun ganz oben auf dem Podest stand.

    „Das Rennen war brutal geil. Eigentlich waren meine Beine noch etwas schwer, weil ich vergangenes Wochenende bei einem Triathlon in Backnang gestartet bin.“ Den hat Betz übrigens auch gewonnen. „Ich wollte auch dieses Wochenende wieder als erster über die Ziellinie.“ Dank des Heimvorteils konnten die schweren Beine während der zehntausend Meter auch etwas vergessen werden: „Heimrennen sind sowieso das Geilste. Viele kennen und mögen mich hier. Die haben mich richtig gut angefeuert. Das hat mir auf jeden Fall nochmal einen Schub gegeben.“ Unsleber, der die ersten acht Kilometer die Tempoarbeit des Spitzentrios übernommen hatte, konnte mit Platz zwei aber auch ganz gut leben: „Ich bin ja mehr als doppelt so alt. Wenn ich in dem Alter noch die Jungen ärgern kann, passt das schon so.“

    Auch beim Halbmarathon war ein junger Schweinfurter schneller als alle anderen unterwegs. Hans Appel von der DJK Schweinfurt konnte am Ende des 21,1 km-Laufs knapp zwei Minuten vor der Konkurrenz – mit einer überragenden Zeit von nur 1:10,34 Stunden, mit der er sogar den 2014 aufgestellten Rekord von Marco Bscheidl (LG Passau) unterbot, der damals 1:11,02 Stunden brauchte – über die Ziellinie am Marktplatz laufen. Auf Platz zwei hinter dem 23-Jährigen landete Christian Weis aus Eichelsbach (Landkreis Miltenberg), gefolgt von Vorjahressieger Marius Mayer aus Untereisenheim. Die Leistungen der Schweinfurter waren an diesem Sonntag herausragend – auf und neben der Strecke. Da braucht es auch gar keine Stars von außerhalb.

    Die Ergebnisse im Auszug

    Hauptlauf – 10 km

    Männer: 1. Stefan Betz (TG Schweinfurt), 33:17 Minuten; 2. Markus Unsleber (TV/DJK Hammelburg), 33:30; 3. René Amtmann (TSV Thüngersheim), 33:55. Frauen: 1. Julia Skala (IFL Hof), 38:26; 2. Anna Roth (TV/DJK Hammelburg), 38:43; 3. Leonie Theis (TV Ochsenfurt), 38:46.

    Halbmarathon – 21,1 km

    Männer: 1. Hans Appel (DJK Schweinfurt), 1:10,34 Stunden; 2. Christian Weis (FC Eichelsbach), 1:12,22; 3. Marius Mayer (Swan Racing Team Concordia/Julius-Echter-Grundschule Bergrheinfeld), 1:12,38. Frauen: 1. Susanne Haßmüller (SC Ostheim), 1:28,17; 2. Ursula Schürle (DJK Teutonia Gaustadt), 1:32,08; 3. Sarah-Lena Hofmann (ohne Verein), 1:32,12.

    Nun Halbmarathon-Rekordhalter: Hans Appel. Foto: Martina Müller

    Weitere Artikel

    Kommentare (2)

    Kommentar Verfassen

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!