• aktualisiert:

    FUßBALL: REGIONALLIGA BAYERN

    FC 05: erst Neujahrsempfang, dann ab ins Trainingslager

    In die Spielbank Bad Kissingen hatten die Schweinfurter gebeten. Was Präsident Markus Wolf von „Glück im Spiel“ hält und wie erfolgreich die Spieler beim Pokern waren.
    FC 05: erst Neujahrsempfang, dann ab ins Trainingslager
    Da haben sich die Verantwortlichen des Fußball-Regionalligisten FC 05 Schweinfurt mal etwas anderes einfallen lassen, um Mannschaft, Funktionäre und insbesondere Sponsoren zum Neujahrsempfang zu bitten: Es ging in die Spielbank nach Bad Kissingen. „Unser Slogan heißt aber weiterhin: Wir arbeiten Fußball“, wollte sich 05-Vorsitzender Markus Wolf in seiner Ansprache erst gar nicht auf den Spruch „Glück im Spiel, Pech in . . .“ einlassen, sagte gegenüber der gastgebenden Spielbank-Direktorin Marina Klein aber auch: „Gegen Glück ist freilich auch in einem Fußballspiel nichts einzuwenden.“ Nach einem gemeinsamen Essen ging es für die Gäste einen Stock höher an die Roulette- und Pokertische. Klein vergas nicht darauf aufmerksam zu machen, dass „es beim Pokern hilfreich ist, wenn man über Grundkenntnisse verfügt“. Nicht wenige der Kicker versuchten sich trotzdem am Spiel mit den Karten – mit gemischtem Erfolg. Ab Donnerstag bewegen sich die Schweinfurter Fußballer wieder auf gewohntem Terrain, denn da ging es mit dem Flieger in die Türkei, wo der FC 05 in Belek in seinem einwöchigen Trainingslager auch Testspiele gegen Nord-Regionalligist TSV Havelse und den Mittelrhein-Oberliga-Zweiten FC Düren austrägt. Foto: Michael Bauer

    Da haben sich die Verantwortlichen des Fußball-Regionalligisten FC 05 Schweinfurt mal etwas anderes einfallen lassen, um Mannschaft, Funktionäre und insbesondere Sponsoren zum Neujahrsempfang zu bitten: Es ging in die Spielbank nach Bad Kissingen.

    „Unser Slogan heißt aber weiterhin: Wir arbeiten Fußball“, wollte sich 05-Vorsitzender Markus Wolf in seiner Ansprache erst gar nicht auf den Spruch „Glück im Spiel, Pech in . . .“ einlassen, sagte gegenüber der gastgebenden Spielbank-Direktorin Marina Klein aber auch: „Gegen Glück ist freilich auch in einem Fußballspiel nichts einzuwenden.“

    Nach einem gemeinsamen Essen ging es für die Gäste einen Stock höher an die Roulette- und Pokertische. Klein vergaß nicht, darauf aufmerksam zu machen, dass „es beim Pokern hilfreich ist, wenn man über Grundkenntnisse verfügt“. Nicht wenige der Kicker versuchten sich trotzdem am Spiel mit den Karten – mit gemischtem Erfolg.

    Ab Donnerstag bewegen sich die Schweinfurter Fußballer wieder auf gewohntem Terrain, denn da ging es mit dem Flieger in die Türkei, wo der FC 05 in Belek in seinem einwöchigen Trainingslager auch Testspiele gegen Nord-Regionalligist TSV Havelse und den Mittelrhein-Oberliga-Zweiten FC Düren austrägt.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!