• aktualisiert:

    FUSSBALL

    Bastian Lunz wird Spielertrainer in Weingarts

    Würzburger FV

    Der Würzburger FV hat finanziell schwere Monate hinter sich und sportlich schwierige Zeiten vor sich. Der finanziell in Schieflage geratene Bayernligist musste von seinem ursprünglichen Ziel, den Aufstieg in die Regionalliga ins Visier zu nehmen, abrücken. Vielmehr muss der Verein nun einen Spagat hinbekommen. Zum einen hat sich der WFV einem strikten Sparkurs unterworfen, um die finanziellen Probleme in den Griff zu bekommen. Zum anderen soll in der kommenden Saison ebenfalls eine konkurrenzfähige Mannschaft in der Bayernliga Nord an den Start gehen. Wie die „Blauen“ jetzt bekanntgeben, werden einige Akteure den Klub verlassen. Neben Kapitän Sebastian Fries (spielender Co-Trainer beim TSV Karlburg) werden auch Mittelfeldmotor Adrian Istrefi (25), der bis dato sechs Treffer und acht Vorlagen verbuchen kann, Keeper André Koob (27) und Marc Hänschke (25) den Verein verlassen. Letzterer verabschiedet sich studienbedingt. Seinen Kontrakt verlängert hat hingegen David Drösler (25). 

    FSV Erlangen-Bruck

    Schwerer Schlag für den Nord-Bayernligisten FSV Erlangen-Bruck: Am Saisonende werden die beiden Kapitäne Bastian Lunz (34) und Oliver Seybold (32) von Bord gehen. Das Duo wechselt zur DJK Weingarts (Kreisliga 2 im Kreis Erlangen/Pegnitz), um als Spielertrainer tätig zu sein. Der noch amtierende DJK-Coach Arne Schmidt (39) wird den Verein nach dann drei Jahren verlassen und sich vermehrt um seine Familie kümmern. 

    SV Friesenhausen

    Trainer Stefan Schneider, seit vier Jahren im Amt, hat angekündigt, sein Engagement beim A-Klassisten am Ende der Saison zu beenden. Sein Nachfolger wird Steffen Lutz, der früher beim TSV Aidhausen in der Landesliga spielte. 

    Dirk Meier/Jochen Reitwiesner

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!