• aktualisiert:

    FUSSBALL: LANDESLIGA

    Euerbach mit Personalnot

    Fußball

    Landesliga Nordwest

    FT Schweinfurt – Vatan Spor Aschaffenburg (Samstag, 16 Uhr)

    „Wir müssen jetzt endlich mal auch in den Ergebnissen zeigen, dass wir in der Landesliga angekommen sind.“ Trainer Adrian Gahn fordert ganz klar von seiner FT Schweinfurt (15. Platz/1 Punkt) im zweiten Heimspiel den ersten Sieg nach der Landesliga-Rückkehr. Allerdings haben die Turner dabei eine harte Nuss zu knacken. Denn Mitaufsteiger Vatan Spor Aschaffenburg (3./7) ist hervorragend in die Saison gestartet. Trotzdem gehen die Schweinfurter optimistisch an die Aufgabe heran: „Im Verbandspokal konnten wir Vatan Spor auch schlagen“, erinnert sich Gahn an das 1:0. Auch wenn die Aschaffenburger mit Spielertrainer Peter Sprung und Spielmacher Gökhan Aydin zwei der besten Kicker der Liga in ihren Reihen haben.

    Trotz der Hitze hätten seine Spieler sehr intensiv trainiert, lobt der Coach. „Vor allem gilt es, die vielen Einladungen abzustellen, die wir den Gegnern bisher gelassen haben. Und wir müssen vor dem Tor mehr Instinktfußball spielen.“ Im Aufsteigerduell muss die FTS auf Hannes Zeißner, Johannes Mock und wohl auch Pascal Rinbergas verzichten. Dafür ist der zuletzt erkrankte Niklas Saal wieder fit.

    TuS Röllbach – DJK Schwebenried/Schwemmelsbach (Samstag, 16 Uhr)

    „Am Anfang war ich etwas skeptisch, dass uns die Pause aus dem Spielrhythmus bringt, inzwischen bin ich wegen der ganzen Verletzungen ganz froh drum“, sagt Trainer Dominik Schönhöfer. Weil das Heimspiel der DJK Schwebenried/Schwemmelsbach (14./3) gegen Kleinrinderfeld auf den 15. August verlegt wurde, hatte die DJK am vergangenen Wochenende spielfrei. Nun heißt es also das zweite von drei Auswärtsspielen am Stück zu bestreiten – und zwar beim TuS Röllbach (17./1).

    Es ist immerhin eine Auswärtsfahrt der angenehmeren Art, denn die Röllbacher und Schwebenrieder sind gut miteinander befreundet. Auch diesmal ist nach der Partie wieder ein gemeinsames Essen geplant. „Das spielt aber während der 90 Minuten keine Rolle“, betont Schönhöfer, „beide Teams brauchen die Punkte.“ Für die DJK wird es vor allem wichtig sein, die Grimm-Brüder Alexander und Florian unter Kontrolle zu bekommen, denn sie tragen das Röllbacher Spiel.

    Bei Schwebenried hat sich die Personallage nur leicht gebessert. Immerhin ist Luca Reck wieder auf der Höhe. Sieben Mann fehlen der DJK wohl trotzdem: Justin Michel (langfristig), Maximilian Müller (privat), Nico Herold (beruflich), Fabio Baum, Philipp Paul, Jannik Göller und Yannick Deibl (alle verletzt). Bei letzterem wurde ein Muskelbündelriss diagnostiziert. „Nicht so schlimm, wie erst angenommen“, sagt Schönhöfer, „aber er wird uns noch einige Wochen fehlen.“

    TSV Unterpleichfeld – SV Euerbach/Kützberg (Sonntag, 15 Uhr)

    Nach dem 1:1-Unentschieden gegen Lengfeld in der vergangenen Woche befindet sich der SV Euerbach/Kützberg (9./4) momentan im Mittelfeld der Tabelle. Damit wäre man sicherlich auch am Ende der Runde zufrieden, denn Coach Oliver Kröner betont noch einmal, dass man zunächst einmal Punkte gegen den Abstieg sammle.

    Das wird am Sonntag gar nicht so einfach sein, denn der TSV Unterpleichfeld (1./9) hat zum Auftakt gleich drei Mal in Folge mit 4:1 gewonnen. „Die Unterpleichfelder haben sich sehr gut verstärkt“, sagt Kröner, der gehörigen Respekt hat. „Es geht für uns eigentlich nur darum, uns gut aus der Affäre zu ziehen. Alles andere als ein Sieg der Unterpleichfelder wäre eine Überraschung“, so Kröner weiter, der nach wie vor mit Personalproblemen kämpft. Auch am Sonntag wird er auf einige Spieler verzichten und erneut auf Akteure aus dem zweiten Glied zurückgreifen müssen. Besonders schwer wiegt natürlich die Verletzung von Kapitän Mirza Mekic.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!