• aktualisiert:

    FUSSBALL: KREISKLASSE 4

    Hambach dreht die Partie noch vor der Pause

    Einen Schritt schneller: Der Hambacher Borche Dimovski (schwarzes Trikot) entwischt seinem Gegenspieler Kevin Gromhaus (SG Ermershausen/Schweinshaupten). Foto: René Ruprecht

    „Heute haben wir leider unser bisher schlechtestes Saisonspiel abgeliefert.“ So kommentierte kommentierte der Ermershäuser Trainer Rainer Käb die in der Tat dürftige Leistung seiner Elf beim 1:2 (1:2) in der Kreisklasse Schweinfurt 4 gegen die SpVgg Hambach. „Unser Torjäger Philipp Oeser hat uns an allen Ecken und Enden gefehlt. Auch spielerisch lief nichts zusammen.“

    Dabei kam die SG Ermershausen denkbar gut ins Spiel, denn in der neunten Minute brachte Nicolai Klebrig sein Team per Traumtor in Front.

    Aus rund 25 Metern zog der Mittelfeldmotor knallhart ab und traf genau in den Winkel. Beim Treffer der Marke „Tor des Monats“ hatte Dominik Biemer, der erfahrenen Keeper der SpVgg – unter anderem schon beim FC Sand und der FT Schweinfurt unter Vertrag – keine Abwehrmöglichkeit.

    Das sollte es dann aber auch schon mit der Ermershäuser Herrlichkeit gewesen sein. Nach und nach erspielten sich die Gäste nämlich ein Übergewicht, waren das spielerisch bessere Team. „Von der Spielstärke Hambachs waren wir überhaupt nicht überrascht. Wir wussten, was auf uns zukommt, fanden aber heute dagegen kein Mittel“, so Käb weiter, der den Gegner im Vorfeld gegen Dittelbrunn beobachtet hatte.

    Sein Gegenüber, Hambachs Spielertrainer David Schad, war hingegen froh, endlich mal wieder eine konkurrenzfähige Mannschaft ins Rennen schicken zu können. „Heute haben wir gesehen, was möglich ist, wenn wir nahezu aus dem Vollen schöpfen können“, erklärte der Coach, der nach dem Spiel strahlte. „Unsere Bank war heute super besetzt, ich konnte jederzeit wechseln, da macht es Spaß.“

    Noch vor dem Seitenwechsel drehte sein Team die Partie: Zunächst traf André Ehrsam, der den Ball nach einem Zuspiel seines Spielertrainers versenkte (32.), in der Nachspielzeit der ersten Hälfte legte Kapitän Markus Ziegler per Kopf im Anschluss an eine Ecke nach. Ein weiterer Garant des Erfolgs der Gäste war Torwart Biemer, der von seinem Coach in höchsten Tönen gelobt wurde. „Dominik ist ein überragender Rückhalt, dirigiert die komplette Mannschaft von hinten und gibt der Abwehr immer Sicherheit. Wie bei dem Knaller von Christian Hofmann kurz vor dem Ende, den er entschärft hat.“ Mit dem Platz war Schad nicht ganz so zufrieden. „Schwieriges Geläuf heute, jeder Ball ist versprungen, deswegen mussten wir uns anpassen und haben dann auch einige lange Bälle geschlagen, obwohl wir gerne von hinten aufbauen.“

    Schiedsrichter Gunter Griethe vom TSV Westheim, der jederzeit ein souveräner Leiter der teilweise hektischen Begegnung war und im Sommer als Unparteiischer beim „Dana-Cup“ in Dänemark fungierte, gab hernach zu Protokoll: „Keine leichte Begegnung für mich. Es gab viele Zweikämpfe, aber da müssen wir Schiedsrichter natürlich durch.“

    Die Statistik des Spiels

    Fußball, Kreisklasse Schweinfurt 4
     
    SG Ermershausen/Schweinshaupten – SpVgg Hambach 1:2 (1:2)
     
    Ermershausen: Alber – Herrmann, Denninger, Eiring, Hofmann, Pötsch, Klebrig, Stahn, Gromhaus, Rädlein, Prediger. Eingewechselt: Anding, Elzenbeck, Hauck.
     
    Hambach: Biemer – Dimovski, Gloeckner, J. Hofmann, Jung, Markert, Ziegler, Barber, Schuler, Schad, Ehrsam. Eingewechselt: Frolov, S. Hofmann, Bloch.
    Schiedsrichter: Gunter Griethe (TSV Westheim). Zuschauer: 90. Tore: 1:0 Nicolai Klebrig (9.), 1:1 André Ehrsam (32.), 1:2 Markus Ziegler (45.+4).

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!