• aktualisiert:

    FUSSBALL: KREISKLASSE 4

    David Hochrein schockt den SC Hesselbach

    Fokussiert: Der Humprechtshäuser Jonas Bayer (schwarzes Trikot) behauptet sich im Duell mit dem Hesselbacher Fabian May. Foto: David Englert

    Die erste Niederlage der Saison musste der von Trainerfuchs Rainer Boetsch gecoachte SC Hesselbach beim VfB Humprechtshausen einstecken, der sich mit dem Heim- „Dreier“ auf einen Nichtabstiegsrang katapultierte.

    Doch im ersten Durchgang taten sich die Gastgeber gegen den Tabellenführer zunächst schwer, ins Spiel zu kommen. Hesselbach hatte mehr vom Spiel und verbuchte in der 15. Minute eine erste Tor-Annäherung durch Sturmführer Clemens Haub, dessen Schuss VfB-Neuzugang Matthias Oppermann allerdings vor keinerlei Probleme stellte. Präziser wurde es da schon in der 36. Minute, als Oppermann gerade noch einen direkten Haub-Freistoß aus halblinker Position, erneut von Haub, um den Pfosten lenken konnte.

    Die darauffolgende Ecke führte dann beinahe zur Gästeführung, doch Jannik Müller brachte den Ball nach einem Gewühl im Strafraum aus rund drei Metern nicht im Gehäuse unter. Erneut war Oppermann, diesmal mit dem Fuß, zur Stelle. Vom VfB war bis dahin kaum etwas zu sehen. Jonas Bayer und der offensivstarke Lukas Bauer waren immer gut bewacht. So fiel in der 40. Minute folgerichtig das 0:1. Julian Mauder schnappte sich in der eigenen Hälfte das Leder, trug den Ball bis weit in die gegnerische Hälfte und spielte dann über rechts auf den mitgelaufenen Rico Schmeiduch, der den Ball nach innen passte. Torjäger Haub nahm den Ball rund elf Meter von dem Tor an, drehte sich kurz und schloss zur bis dato verdienten SC-Führung ab. Kurz vor dem Wechsel hätte Hesselbach dann das vorentscheidende 0:2 erzielen können, doch die Drei-gegen-Eins-Situation wurde zu schlampig zu Ende gespielt.

    Nach dem Wechsel sahen die rund 140 Zuschauer einen verbesserten VfB. Die Halbzeitansprache von Daniel Stühler und Co-Trainer Oppermann schien Wirkung zu zeigen. Aggressiver und mit viel mehr Biss attackierten die Hausherren Hesselbach und kauften der Boetsch-Elf damit ein wenig den Schneid ab.

    So kam Humprechtshausen nach einer knappen Stunde zum Ausgleich. Einen von Simon Hochrein lang in den Strafraum geschlagenen Ball nahm Daniel Pfautsch an und passte quer auf Lukas Bauer, der aus rund sieben Metern flach vollendete.

    Im Anschluss an das 1:1 entwickelte sich ein Spiel mit völlig offenem Visier auf beiden Seiten. Beide Teams gingen voll auf Sieg. Dem eingewechselten David Hochrein war es allerdings vorbehalten, sich nach Chancen auf beiden Seiten in der Nachspielzeit zum Matchwinner zu krönen. Jonas Bayer, der im Verlauf der zweiten Hälfte immer stärker wurde, setzte sich auf der rechten Seite gegen SC-Kapitän Fabian May durch und spielte ins Zentrum auf Hochrein, der, alleine vor Torhüter Florian Mauder, die Nerven behielt und zum umjubelten 2:1 einschob.

    „Unsere Leistung war im Kollektiv heute einfach nicht zufriedenstellend. Aber in Humprechtshausen haben wir uns schon immer sehr schwer getan“, erklärte SC-Akteur Tobias Härterich nach dem Abpfiff.

    Die Statistik des Spiels

    Fußball, Kreisklasse Schweinfurt 4

    VfB Humprechtshausen – SC Hesselbach 2:1 (0:1)

    Humprechtshausen: Oppermann – F. Stephan, Schineller, M. Bayer, S. Stephan, Weilhöfer, Bathon, J. Bayer, Bauer, S. Hochrein, Pfautsch. Eingewechselt: Kerzinger, D. Hochrein.

    Hesselbach: F. Mauder, Schmitt, J. Mauder, M. Heppt, Boetsch, Schmeiduch, Härterich, Haub, Heim, Mueller, May. Eingewechselt: Hetzel, D. Heppt, Körber.

    Schiedsrichter: Christian Pfister (SV Eichenhausen). Zuschauer: 140. Tore: 0:1 Clemens Haub (40.), 1:1 Lukas Bauer (57.), 2:1 David Hochrein (90.+1). Gelb-Rot: Dominik Heppt (87., Hesselbach).

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!