• aktualisiert:

    KICKBOXEN

    Höchners letzter WM-Titel

    Zum letzten Mal auf ganz großer Bühne: Norbert Höchner. Der Schonunger Kickboxer holte bei der WM zweimal Gold und einmal Silber.
    Zum letzten Mal auf ganz großer Bühne: Norbert Höchner. Der Schonunger Kickboxer holte bei der WM zweimal Gold und einmal Silber. Foto: Pauleit

    In Bregenz am Bodensee fand die Weltmeisterschaft der WKU (World Kickboxing and Karate Union) statt, im Feld der 80 Starter waren auch zwei Athleten der Kampfsportschule Rögner aus Ebern: Norbert Höchner und Katrin Pauleit. Für Oldie Höchner war's ein erfolgreicher Abschluss seiner Laufbahn.

    Die Bambergerin Pauleit war zum ersten Mal bei einer Weltmeisterschaft dabei. Die Aufregung und Anspannung konnten ihr ihre erfahrenen Mannschaftskameraden etwas nehmen. Sie startete bei den Frauen, konnte keinen ihrer Vorkämpfe für sich entscheiden und wurde Fünfte.

    Der Schonunger Norbert Höchner war bereits zum achten Mal bei einer WM. Die letzte Teilnahme sollte es laut eigener Aussage werden. Höchner blickt bereits auf viele Jahre im Wettkampfbereich zurück und ist mehrfacher Weltmeister. In diesem Jahr startete er noch einmal in den Disziplinen Leichtkontakt, Kicklight und Pointfighting. Souverän konnte er seinen Gegner in den Finals schlagen und wurde Weltmeister im Kicklight und Pointfighting. Lediglich im Leichtkontakt wurde er „nur“ Vize-Weltmeister.

    Vom deutschen Verband wurden je vier Männer und Frauen als Mannschaft ausgewählt. Hier traten die einzelnen Nationen gegeneinander an, jeweils ein Kämpfer der einen gegen einen anderen. Die einzelnen Punkte der Kämpfer zählen hier jeweils alle zusammen. Die Besonderheit in diesem Jahr war, dass die Kämpfe im Rahmen der Fight Night in Festspielhaus Bregenz ausgetragen wurden.

    Die Sportler kämpften vor großer Kulisse und, nicht wie sonst auf der Matte, sondern in einem Box-Ring. Die deutsche Männer-Mannschaft holte den zweiten Platz gegen Österreich, die Frauen lieferten sich ein packendes Finale und holte Gold.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!