• aktualisiert:

    FUSSBALL: REGIONALLIGA

    Türkgücü München beendet die Zusammenarbeit mit Trainer Maurer

    Der Regionalliga-Spitzenreiter hat sich von Reiner Maurer getrennt. Dies bestätigte der Coach dem TV-Sender Sport1. Warum er trotzdem in die Dritte Liga will.
    Muss sich nach einem neuen Klub umschauen: Türkgücü München hat sich von Reiner Maurer getrennt.
    Muss sich nach einem neuen Klub umschauen: Türkgücü München hat sich von Reiner Maurer getrennt. Foto: foto2press/Frank Scheuring
    Reiner Maurer ist nicht mehr Trainer beim bayerischen Fußball-Regionalligisten Türkgücü München. Dies bestätigte der Coach am Freitag auf Anfrage des Fernsehsenders Sport1, der ihn mit folgenden Worten zitierte: "Ich nehme das nüchtern und sportlich hin. Der Präsident bezahlt alles, also entscheidet er. Für mich überwiegen die positiven Aspekte, die erfolgreiche Arbeit und die sehr gute Zusammenarbeit mit der Mannschaft." 
     

    Der 60 Jahre alte Maurer, der früher unter anderem zwei Mal den TSV 1860 München als Cheftrainer betreute, hatte den Ersten der bayerischen Viertliga-Staffel zu Saisonbeginn übernommen - und als Aufsteiger auf Rang eins geführt. Derzeit hat das Team neun Punkte Vorsprung auf den FC 05 Schweinfurt, der auf Platz zwei steht. Ein Nachfolger steht derweil noch nicht fest - Vereinspräsident Hasan Kivran soll Maurer laut Sport1 auch die Gründe für die Trennung nicht erläutert haben.

    Maurer selbst würde zur kommenden Saison im Übrigen gerne einen Drittligisten übernehmen. "Ich habe mich mit Türkgücü sportlich für die Dritte Liga qualifiziert, natürlich würde ich auch nächste Saison gerne in dieser Liga arbeiten", so der Coach weiter. 

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!