• aktualisiert:

    Riga / München

    „Gibt es eine bessere 9?”: Lewandowski trifft und trifft

    Robert Lewandowski
    Auch im Nationalteam in Topform: Polens Robert Lewandowski. Foto: Roman Koksarov/AP/dpa

    „Gibt es eine bessere 9 in der Fußball-Welt?”, fragte das Social-Media-Team und bekam vom FC Bayern als Reaktion: „Rhetorische Frage, oder?”, garniert mit einem Zwinker-Smiley.

    Die Zahlen des 31-Jährigen in dieser Spielzeit sind exquisit. Im Vereinstrikot war er in jedem Pflichtspiel in Bundesliga, DFB-Pokal und Champions League mindestens einmal erfolgreich, dazu kommen die drei Länderspiel-Treffer vom Donnerstagabend in Riga. In 13 Partien konnte der Ausnahmeangreifer damit schon 18 Torerfolge bejubeln. Nur im deutschen Supercup gegen Dortmund (0:2) und in zwei Länderspielen Anfang September (0:2, 0:0) blieben ihm in der Saison Tore verwehrt.

    Von großer Lewandowski-Euphorie waren die Polen, die die Quali-Gruppe G anführen, aber entfernt. Teamkollege Kamil Glik wollte für den Kapitän kein „großes Bier aufmachen”. „Er hat drei Tore geschossen, aber man sollte beachten, dass ihm auch jemand die Bälle zugespielt hat”, sagte er. Womöglich folgt das Bier am Sonntag, wenn Polen mit einem Sieg gegen Nordmazedonien die EM-Teilnahme perfekt machen kann.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Anmelden