• aktualisiert:

    Kiew

    Ukraine feiert trotz 700. Ronaldo-Tor die EM-Qualifikation

    Ukraine - Portugal
    Oleksandr Sintschenko (l) aus der Ukraine und Cristiano Ronaldo aus Portugal kämpfen um den Ball. Foto: Efrem Lukatsky/AP/dpa

    Die Tore für den Gastgeber erzielten Roman Jaremtschuk (6.) und der ehemalige Dortmunder Profi Andrej Jarmolenko (27.). Zu spät kam der Treffer von Cristiano Ronaldo (72.), der per Handelfmeter den 700. Treffer seiner Laufbahn erzielte.

    Durch den Sieg liegt die Ukraine in der Gruppe B mit 19 Punkten vor den Portugiesen (11) auf Rang eins. Serbien ist nach dem 2:1 (0:0) in Litauen mit 10 Zählern Dritter. Zuvor hatten sich bereits Polen, Belgien, Russland und Italien für die EM qualifiziert.

    Seine gute Position ausgebaut hat England. Das Team von Trainer Gareth Southgate gewann in Bulgarien mühelos mit 6:0 (4:0) und führt in der Tabelle der Gruppe A mit 15 Punkten vor Tschechien (12). Marcus Rashford (7.) und Ross Barkley (20., 32.), Raheem Sterling (45., 69.) und Harry Kane (85.) schossen die Tore.

    Das Spiel war in der ersten Halbzeit zweimal wegen rassistischer Äußerungen von bulgarischen Fans unterbrochen worden. Der Schiedsrichter warnte über den Stadionsprecher vor dem Abbruch der Partie. Englische Spieler hatten vor der Begegnung gedroht, den Rasen bei rassistischen Vorfällen gegen einen Spieler zu verlassen.

    Im zweiten Montag-Spiel der Gruppe gewann die Kosovo-Auswahl 2:0 (2:0) gegen Montenegro und hat als Dritter mit elf Zählern noch gute Chancen, sich erstmals für die EM zu qualifizieren.

    Bulgarien - England
    Harry Kane jubelt über seinen Treffer zum 6:0-Sieg für England im Spiel gegen Bulgarien. Foto: Vadim Ghirda/AP/dpa

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Anmelden