• aktualisiert:

    Rennes

    Niederlande und Italien komplettieren Viertelfinale

    Niederlande - Japan
    Die Niederländerinnen Jill Roord (l-r), Lieke Martens und Kika van Es feiern das Tor zum 2:1 gegen Japan. Foto: Sebastian Gollnow

    Die Oranjeleeuwinnen gingen durch die einst für den FCR Duisburg spielende Lieke Martens (17. Minute) in Führung. Doch Yui Hasegawa (43.) traf kurz vor der Pause in der sehr unterhaltsamen Partie vor 21.076 Zuschauern im Roazhon Park zum Ausgleich. Martens vom FC Barcelona markierte dann in der Nachspielzeit (90.+1) mit einem trotz Video-Überprüfung umstrittenen Handelfmeter den Siegtreffer.

    Die Niederländerinnen sind ein möglicher Halbfinal-Gegner der deutschen Mannschaft, treffen im Viertelfinale aber zunächst am Samstag (15.00 Uhr) in Valenciennes auf Italien.

    Zuvor hatten die Italienerinnen erstmals in ihrer WM-Geschichte die zweite K.o.-Runde erreicht. Valentina Giacinti (15.) und Aurora Galli (49.) erzielten die Treffer beim 2:0 (1:0)-Sieg in Montpellier gegen den deutschen WM-Auftaktgegner China. „Le Azzurre” überraschen bislang bei der WM durch gute Auftritte. Die schwere Vorrundengruppe hatte die Elf von Trainerin Milena Bertolini als Erste vor Australien und Brasilien abgeschlossen. Auch der Achtefinal-Erfolg gegen die Chinesinnen war verdient.

    Damit kommt es zu folgenden Viertelfinal-Spielen:

    Norwegen - England (Donnerstag, 21.00 Uhr, in Le Havre); Frankreich - USA (Freitag, 21.00 Uhr, in Paris): Italien - Niederlande (Samstag, 15.00 Uhr, in Valenciennes), Deutschland - Schweden (Samstag, 18.30 Uhr, in Rennes)

    Italien - China
    Italiens Aurora Galli (l) läuft nach ihrem Tor jubelnd zu Nationaltrainerin Milena Bertolini und klatscht mit ihr ab. Foto: Claude Paris/AP

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Anmelden