• aktualisiert:

    Dorsten

    Draxler spendet für Clubs seiner Heimatstadt Gladbeck

    Julian Draxler       -  Spendet in der Corona-Krise an seinen Heimatclub: Nationalspieler Julian Draxler.
    Spendet in der Corona-Krise an seinen Heimatclub: Nationalspieler Julian Draxler. Foto: Marius Becker/dpa

    Mit einer Geldspende in unbekannter Höhe will der Weltmeister von 2014 vom französischen Meister Paris Saint-Germain dazu beitragen, die finanziellen Einbußen im Bereich des Amateurfußballs abzufedern. „Das ist für mich eine Herzensangelegenheit, denn als ehemaliger Jugendspieler des BV Rentfort weiß ich um die Sorgen der örtlichen Fußballvereine”, sagte der 26 Jahre alte ehemalige Schalke-Profi den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Dienstag).

    Gladbecks Bürgermeister Ulrich Roland sprach Draxler seinen Dank aus: „Für unsere Fußballvereine in Gladbeck ist es in dieser ungewissen Situation ein wichtiges Zeichen der Hoffnung. Wir freuen uns sehr, dass Julian Draxler in Zeiten der Krise an seine Anfänge im BV Rentfort zurück denkt und den Amateurfußball in unserer Stadt gezielt und tatkräftig unterstützt.”

    Die Spende soll den sieben Fußballvereinen in Gladbeck ohne Antrag zugutekommen. „Wir werden durch einen fairen Verteilungsschlüssel, der sich an der Zahl der Mitglieder orientiert, sicherstellen, dass das Geld wie von Julian Draxler beabsichtigt in hohem Maße den Jugendfußball unterstützt”, sagte Roland. Über die Höhe der gespendeten Summe vereinbarten alle Beteiligten Stillschweigen. Laut Bürgermeister Roland ist es „die höchste Spende” in seiner Amtszeit.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!