• aktualisiert:

    Frankfurt / Main

    DFB bastelt an Rückkehr-Konzept für Nationalmannschaft

    Bierhoff und Curtius       -  Arbeiten an einem Konzept für den DFB: Oliver Bierhoff und Friedrich Curtius.
    Arbeiten an einem Konzept für den DFB: Oliver Bierhoff und Friedrich Curtius. Foto: Arne Dedert/dpa

    „Das Allerwichtigste ist, dass unsere Nationalmannschaft wieder auf den Rasen kommt. Oliver Bierhoff wurde schon vor drei Wochen beauftragt, ein Konzept zu erarbeiten”, sagte DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius in einem Video-Pressegespräch. „Seinen ersten Vorschlag hat er heute vorgestellt.”

    Das Konzept müsse eng angelehnt sein an das Papier der medizinischen Taskforce für die Saison-Fortsetzung in der Bundesliga, „damit wir im Herbst wieder Länderspiele sehen - ob mit oder ohne Zuschauer”, sagte Curtius. Er selbst gehe momentan eher von Spielen vor leeren Rängen aus. Man stehe im ständigen Austausch mit der Europäischen Fußball-Union, die für den Rahmenterminkalender zuständig ist.

    Eine Wiederaufnahme des Spielbetriebes der DFB-Auswahl ist für den Verband auch aus wirtschaftlichen Gründen wichtig. „Das halte ich für zwingend notwendig”, betonte Curtius. „Mit der 3. Liga und der Frauen-Bundesliga verdienen wir kein Geld. Bei der Nationalmannschaft sieht das anders aus.” Der DFB rechnet durch die Corona-Krise mit Einnahmeverlusten in Höhe von bis zu 50 Millionen Euro.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!