• aktualisiert:

    Pyeongchang (dpa)

    Biathlet Peiffer kritisiert Olympia-Gigantismus

    Trotz Goldmedaille hat Biathlet Arnd Peiffer einen kritischen Blick auf Olympia. Foto: Michael Kappeler

    „Ich bin nicht der Typ, der nur weil er erfolgreich war, alles in den Himmel lobt. Ich sehe durchaus den Gigantismus kritisch und stelle die Nachhaltigkeit der Olympischen Spiele in Frage”, sagte der 30-Jährige am Dienstag nach der Siegerehrung auf der Medal Plaza in Pyeongchang der Deutschen Presse-Agentur. Peiffer hatte am Sonntag überraschend den Sprint gewonnen und nach WM-Gold 2011 den zweiten großen Einzeltitel seiner Karriere geholt.

    Peiffer sprach sich dafür aus, die Weltspiele des Sports wieder kleiner zu halten, „die Umwelt nicht ganz zu zerstören und es weniger pompös zu gestalten.” Im Zuge der Globalisierung müsse aber wohl immer alles wachsen. „Mehr Zuschauer, mehr Fernsehgeld - dem kann man wahrscheinlich nicht richtig entfliehen”, meinte der Harzer.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!