• aktualisiert:

    Nyon

    UEFA gibt Programmgelder als Corona-Hilfe frei

    UEFA-Präsident       -  Die UEFA gibt Gelder zur Bewältigung der der Corona-Krise an die Mitgliedsverbände: Verbandspräsident Aleksander Ceferin.
    Die UEFA gibt Gelder zur Bewältigung der der Corona-Krise an die Mitgliedsverbände: Verbandspräsident Aleksander Ceferin. Foto: Laurent Gillieron/KEYSTONE/dpa

    Ausgezahlt wird das Geld im Rahmen des HatTrick-Programms, mit dem in der Regel die Verbände bei laufenden Kosten und der Entwicklung spezifischer Programme unterstützt werden. Über die Verwendung können die Verbände angesichts der Pandemie aber nun freier entscheiden.

    „Unser Sport steht vor einer beispiellosen Herausforderung, die durch die COVID-19-Krise hervorgerufen wurde”, sagte UEFA-Präsident Aleksander Ceferin. „Die UEFA möchte ihren Mitgliedern zu einer auf ihre spezifischen Umstände abgestimmten Vorgehensweise verhelfen. Deshalb haben wir uns darauf geeinigt, dass bis zu 4,3 Millionen Euro pro Verband, die für den Rest dieser und der nächsten Spielzeit gezahlt werden, sowie ein Teil der Investitionsmittel nach dem Ermessen unserer Mitglieder für den Wiederaufbau der Fußball-Gemeinschaft verwendet werden können.”

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!