• aktualisiert:

    Fußball: Dritte Liga

    Zetterer als Option fürs Kickers-Tor

    Glaubt man dem Wetterbericht, dann war der erste Trainingstag unter Spaniens Sonne für die Drittliga-Fußballer der Würzburger Kickers bereits der heißeste der ganzen Woche. Bis auf 18 Grad stieg die Temperatur unter dem strahlend blauen Himmel am Rande des Mar Menor, des salzhaltigsten Binnengewässers Europas, das nur durch eine schmale Landzunge vom Mittelmeer getrennt ist.

    Anschauungsunterricht

    In den Salinen in unmittelbarerer Nachbarschaft des Pinatar Arena Football Center wird noch immer Salz gewonnen. Beim Fußball sind's bekanntlich die Tore, die für die Würze, das Salz in der Suppe, sorgen. Und die Kickers können sich in Spanien ganz leicht etwas Anschauungsunterricht in Sachen Torschuss nehmen. Denn direkt nebenan auf der imponierenden Traininsanlage übt dieser Tage der italienische Erstligist FC Genua, am Montag Testspielgegner der Rothosen.

    Nur Ronaldo traf einmal mehr

    Bei dem steht mit dem Mazedonier Goran Pandev, 2010 Champions-League-Sieger mit Inter Mailand, nicht nur ein besonders prominenter Stürmer auf dem Platz, sondern mit dem Polen Krzystof Piatek auch ein Angreifer, der in 19 Erstligaspielen 13 Treffer erzielt hat. Nur Cristiano Ronaldo hat in der italienischen Eliteliga noch einen Treffer mehr erzielt. Europäische Spitzenklasse ist das. Und so schaute der ein oder andere aus dem Rothosen-Tross nach der Vormittagseinheit doch ganz interessiert zu beim Trainingskick des Platz-Nachbarn.

    Überraschende Problemzone

    Bei den Kickers hat man indes in diesen Tagen eine für manch Beobachter überraschende Problemzone ausgemacht: den eigenen Kasten. Dass das Torwartteam nach dem langfristigen Ausfall von Keeper Nummer drei, Nico Stephan, nicht komplett ist, war klar. Mit welchem Nachdruck die Kickers nun aber nach einer echten Verstärkung für diese Position suchen, überrascht dann schon.

    Gleich vier Torhüter

    Gleich mit vier Keepern macht Torwarttrainer Robert Wulnikowski derzeit seine Übungen. Neben den festen Kickers-Kräften Patrick Drewes und Leon Bätge sind zwei Testspieler dabei. Eric Verstappen – zuletzt bei Oberligist TeBe Berlin – war bereits vor dem Trainingscamp bei den Kickers zu Gast. Mit Michael Zetterer (aktuell Werder Bremen) stand am Mittwoch ein Keeper mit den Würzburgern auf dem Trainingsplatz, der als ganz großes Torwarttalent gilt, den aber zuletzt ein komplizierter Bruch am Handgelenk ausbremste. Spielpraxis soll Zetterer sammeln, wenn ein Leihgeschäft zustande kommt, hat Bremens Sportchef Frank Baumann gesagt.

    Mit 19 bereits Stammspieler

    Der gebürtige Würzburger denkt dabei auch an ein mögliches Engagement des Keepers bei den Kickers. Dass Zetterer nun mit den Rothosen in Spanien weilt, bedeutet aber nicht, dass eine Verpflichtung schon sicher ist. Das sagt zumindest Kickers-Vorstandsvorsitzender Daniel Sauer: „Wir schauen ihn uns einmal an.“ Aber ist das nötig bei einem Akteur, der schon als 19-Jähriger bei der SpVgg Unterhaching zum Drittliga-Stammtorwart aufstieg und der schon 53 Partien in dieser Liga absolviert hat? „Aber er war eben auch lange verletzt“, gibt Sauer zu bedenken.

    Fest steht: Wenn Zetterer kommt, wird er spielen wollen. „Eine Einsatzgarantie gibt es aber bei keinem Klub der Welt“, sagt Sauer und stellt erst einmal klar: „Patrick Drewes ist unsere Nummer eins.“ Ob der 25-Jährige das auch bleibt? In Sachen Vertragsverlängerung sei mit Drewes noch nichts entschieden, weder in die eine noch in die andere Richtung. Sein Können indes hat Zetterer bei den beiden Übungseinheiten am Mittwoch bereits angedeutet.

    Debüt gegen Beveren?

    Ein erstes Mal das Kickers-Trikot tragen könnte der gebürtige Münchner bereits an diesem Donnerstag, wenn die Rothosen um 15 Uhr ein Testspiel gegen den Tabellen-14. der ersten belgischen Liga, Waasland Beveren, bestreiten. Es soll ein Spiel unter besonderen Vorzeichen werden. Gekickt wird nämlich in vier Vierteln zu je 30 Minuten, damit möglichst viele Akteure möglichst lange zum Einsatz kommen.

    Im Tor sollen indes, so kündigte es Trainer Michael Schiele am Mittwoch, zwei Keeper und wohl nur ein Testspieler zum Einsatz kommen. Wer das sein wird, das ließ der Würzburger Cheftrainer noch offen.

    • Liveticker: So läufts im Trainingslager der Würzburger Kickers

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!