• aktualisiert:

    Fußball: Bayernliga

    Der Blick geht über die Saison hinaus

    Verrät noch nicht, wohin sein Weg ihn nach der Saison führen wird: WFV-Coach Marc Reitmaier. Foto: Heiko Becker

    Bayernliga Nord
    Würzburger FV – SpVgg Ansbach
    (Samstag, 15 Uhr, Sepp-Endres Sportanlage)

    Als Tabellendritter geht der Würzburger FV (53 Punkte) in die Partie gegen die SpVgg Ansbach (9./33). Weiter oben mitzuspielen, das ist sicher der Anspruch von Trainer Marc Reitmaier und seinem Team. Auch wenn es rein sportlich – so muss man ehrlich sagen – um nichts mehr geht.

    Vom Abstieg sind die Blauen meilenweit entfernt, am Aufstiegsplatz zwar näher dran, aber selbst, wenn sie die sieben Punkte auf den zweitplatzierten TSV Aubstadt aufholen würden und so in der Relegation antreten dürften, wäre ihnen der Verbleib in der Bayernliga gewiss. Einen Lizenzantrag für die Regionalliga wird der Verein, wie angekündigt, nicht stellen. Das machte Sportvorstand Jürgen Roos eine Woche vor Ende der Einreichfrist noch einmal deutlich: "Das ist für uns finanziell nicht machbar. Wir müssen uns weiter konsolidieren."

    Eignungsprüfung zur Fußballlehrer-Ausbildung

    Unterdessen hält Reitmaier, der in zwei Wochen in der Sportschule Hennef an der Eignungsprüfung zur Fußballlehrer-Ausbildung teilnimmt, Augen und Ohren bezüglicher neuer Trainerstellen offen. Jobangebote in den Jugendabteilungen von Nürnberg, Hoffenheim und Leipzig sind dem 35-Jährigen in den letzten Tagen schon nachgesagt worden. Wer Genaueres von ihm wissen will, erntet allerdings nur ein herzhaftes Lachen. Äußern will sich Reitmaier zu seiner Zukunft noch nicht.

    Wo Wojtek Droszcz (hinten links) und Adrian Istrefi (rechts) hingehen, ist noch unklar. Foto: Heiko Becker

    Wie die in sportlicher Hinsicht aussieht, ist auch bei den Spielern Benjamin Schömig, Wojtek Droszcz und Ben Müller sowie Torwart Daniel Baumann noch nicht klar. Dem Vernehmen nach wird Schömig wohl beim WFV bleiben, während Droszcz und Müller ihre Verträge eher nicht verlängern dürften. Wohin Adrian Istrefi und André Koob wechseln ist noch nicht offiziell, doch hört man immer einmal wieder den Namen "TSV Aubstadt" fallen. "Bis Ende nächster Woche wollen wir den Kader fix machen", erklärt Sportvorstand Roos, der dafür nach eigenen Angaben auch Gespräche mit zwei bis drei externen Kandidaten geführt hat. 

    Nachholspiel gegen die Kickers terminiert

    Gegen die SpVgg Ansbach, die sich am Saisonende nach zwei Jahren von ihren Trainern Marco Schülein und Carl Collins trennen wird, sieht Reitmaier seine Elf gut vorbereitet: "Wir sind eingestellt auf den Gegner, haben eine klare Struktur und Ordnung." Inzwischen ist übrigens auch das Nachholspiel gegen die U23 des FC Würzburger Kickers terminiert: Es soll am Mittwoch, 24. April, um 19 Uhr auf der Sieboldshöhe stattfinden.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!