• aktualisiert:

    FUßBALL: BAYERNLIGA

    Der WFV bleibt drei Spiele in Folge ungeschlagen

    Fußball, Bayernliga, Würzburger FV - ASV Neumarkt
    Traf zweimal für seinen WFV: Patrick Homfann (rechts) – hier in der Partie gegen den ASV Neumarkt am 9. März 2019. Foto: Heiko Becker

    SpVgg Jahn Forchheim – Würzburger FV 0:4 (0:3)

    Es läuft gut beim Würzburger Fußballverein: Gegen Abstiegskandidat Forchheim holte das Team des scheidenden Trainers Marc Reitmaier den dritten Sieg in Folge.

    Ebenfalls zum dritten Mal hintereinander spielte Youngster Paul Obrusnik über die vollen 90 Minuten und tat das nach Aussage seines Trainers im Spiel gegen die Oberfranken mit Erfolg: „Er hat seine guten Leistungen aus dem Training bestätigt. Ich muss ihm ein Lob aussprechen.“ Der 20-Jährige aus der WFV-Jugend war es, der den Ball nach einem Eckball von Standard-Spezialist Adrian Istrefi in der 39. Minute zum 1:0 ins lange Eck köpfte.

    „Das war ein sehr schönes Tor“, resümierte Reitmaier, der seinem Team klare Dominanz und deutlich mehr Ballbesitz als den Forchheimern attestierte. Auf die sehr defensive Grundordnung (5-4-1) sei er eingestellt gewesen und vor allem im schnellen Umschaltspiel hätten seine Jungs überzeugt. So wie vor dem 0:2, als Patrick Hofmann nach einem Ballgewinn im Mittelfeld auf Torschütze Dennie Michel durchsteckte (40.): „Das war klasse gespielt.“ Hofman erhöhte noch vor dem Halbzeitpfiff auf 0:3, was die Unterfranken entspannt in die Pause und danach zurück aufs Spielfeld gehen ließ. Die Offensivbemühungen der Gastgeber, die in der zweiten Hälfte nicht mehr mit Fünferkette spielten, blieben erfolglos. Stattdessen krönte Hofmann die Würzburger Bemühungen mit dem Treffer zum 0:4.

    Verhältnismäßig gute Nachrichten gab es für Reitmaier im Bezug auf die Verletzung von Mittelfeldspieler Wojtek Droszcz. Der 30-Jährige, der in Forchheim nicht dabei war, hatte schon in der Vorwoche beim 2:0-Sieg gegen den FSV Erlangen-Bruck gefehlt, weil er sich im Abschlusstraining am rechten Knie verletzt hatte. Ein Innenbandanriss stand zu befürchten. Nun aber hatte das MRT unter der Woche eine Dehnung ergeben: „Er wird noch 14 Tage ausfallen, aber es ist zum Glück nichts Schlimmeres“, so Reitmaier.

    Kommenden Samstag (15 Uhr) empfangen für die Zellerauer die SpVgg Ansbach an der Mainaustraße.


    Die Statistik des Spiels

    Forchheim: Stahl – Mai, Uttinger (46. Jäckel), Noppenberger, Müller, Städtler, Petschner, Güngör, Karsak (68. Jerundow), Misic, Nagengast (68. Wartenfelser).

    Würzburg: Koob – Bauer, Müller, Lorenz (82. Drösler), Schömig – Obrusnik, Istrfi –: Michel (69. Eberhardt), Fries, Hofmann – Dan (73. Röckert).

    Schiedsrichter: Marcel Geuß (Haßfurt).

    Zuschauer: 200.

    Tore: 0:1 Paul Obrusnik (39.), 0:2 Dennie Michel (40.), 0:3/0:4 Patrick Hofmann (45./62.).

    Bearbeitet von Carolin Münzel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!