• aktualisiert:

    Zellerau

    Der WFV senkt seine Eintrittspreise auf das alte Niveau

    Wer WFV-Stürmer Cristian Alexandru Dan und Co. bei Heimspielen auf der Sepp-Endres-Sportanlage sehen will, zahlt künftig wieder acht Euro pro Spiel. Foto: Hans Will

    Aufgrund einer drohenden Insolvenzhatte der Würzburger FV im November vergangenen Jahres die Eintrittsgelder mitten in der Saison auf zehn beziehungsweise acht Euro (ermäßigt) erhöht. Nachdem sich die finanzielle Lage inzwischen entspannt hat, kehren die Verantwortlichen zum alten Preis zurück: Acht beziehungsweise sechs Euro (ermäßigt) werden Zuschauer in der neuen Saison für ein Bayernliga-Spiel auf der Sepp-Endres-Anlage zahlen müssen.

    "Wir wollen den vielen Spendern, unseren Vereinsmitgliedern und unserem treuen Publikum etwas zurück geben. Ohne sie wäre es uns nicht gelungen, den Verein in so kurzer Zeit in eine geordnetes finanzielles Fahrwasser zurückzuführen", heißt es in einer Mitteilung des Vereins vom Pfingstsonntag. Laut Finanzvorstand Peter Büttner sind inzwischen auch die Preise für die Dauerkarten (16 Heimspiele) festgelegt worden: Diese sollen 99 beziehungsweise 70 Euro (ermäßigt) kosten.

    Die neuen Trainer Berthold Göbel und Marco Scheder bitten seit Pfingstmontag bereits wieder zum Training. Die offizielle Mannschaftsvorstellung findet am 6. Juli statt, bevor die Saison am 13./14. Juli – vermutlich mit einem Heimspiel auf der Sepp-Endres-Sportanlage – beginnt.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!