• aktualisiert:

    FUSSBALL

    Der WFV verliert in letzter Sekunde

    Ohne Torerfolg: Alle Offensivbemühungen von Philipp Hausmann (am Ball) und seinen U-19-Fußballern des Würzburger FV waren gegen den Baiersdorfer SV vergeblich. Foto: HMB Media / Volker Danzer

    U-19-Junioren, Landesliga Nord

    Würzburger FV – Baiersdorfer SV 0:1 (0:0)

    Der Gegentreffer durch die letzte Aktion schlug mit einer Wucht ein, die einem Hitzschlag gleichkommen musste. Die U-19-Juniorenfußballer des Würzburger FV wussten in dem Moment nicht, wie ihnen geschah; ob sie sich über das Schiedsrichtergespann, den Gegner, der mit seinen roten Leibchen optisch an ein Kickers-Team erinnerte, oder sich selbst ärgern sollten. Es dauerte jedenfalls nicht lange, bis die Blauen schweigend im Schatten saßen. Die Enttäuschung stand ihnen nach der 0:1-Heimniederlage im Landesligaspiel gegen Baiersdorf auf die Stirn geschrieben; man hätte sogar eine Nadel auf den Rasen fallen gehört, so leise war es. Auch unter den Trainern.

    Große Enttäuschung

    WFV-Coach Christian Breunig war der Erste, der schließlich Worte fand. Es waren am Ende nicht wenige. "Wir haben uns sehr, sehr viel für die Saison und das erste Spiel vorgenommen. Daher sind wir jetzt auch sehr, sehr enttäuscht", konstatierte der 41-Jährige nach der unglücklichen 0:1-Heimpleite vor 112 Zuschauern. Mit einem Unentschieden hätte er noch leben können, nicht aber mit diesem Ergebnis nach diesem Verlauf. Auf an die 70 Prozent schätzte Breunig den Ballbesitz seiner Elf in der ersten Hälfte. "Da haben wir hinten fast nichts zugelassen und uns auch ein paar Torchancen herausgearbeitet."

    Die beste Möglichkeit hatte Philipp Hausmann aus gut und gerne 25 Metern besessen. Sein technisch feiner Schuss nach einem abgewehrten Eckball landete an der Latte (38.). Schon als Dreikäsehoch hat Hausmann in der G-Jugend des WFV begonnen. 2015 wechselte der heute 17-Jährige zu den Kickers, ehe er in diesem Sommer an die Mainaustraße zurückkehrte. Somit stand in der Anfangself nur ein echter Neuzugang: Essa Ganes kam aus Bad Kissingen.

    Letzter Ball kommt nicht an

    Im zweiten Abschnitt versuchten die Blauen geradliniger anzugreifen, doch der letzte Ball wollte irgendwie nicht ankommen. Und irgendwann kamen dann die zwei Zeitstrafen binnen vier Minuten gegen die WFV-Innenverteidiger Simon Schwab und Felix Thiele, die Breunig später als spielentscheidend bezeichnete. Der Schiedsrichter habe mit zweierlei Maß gemessen, ärgerte sich der WFV-Trainer hinterher. Vor allem die Gelbe Karte, die in der Regel einer Fünf-Minuten-Strafe vorausgeht, gegen Thiele in der 49. Minute bezeichnete er als nicht nachvollziehbar.

    So mussten die Gastgeber zeitweise sogar in zweifacher Unterzahl spielen. "Das haben wir gut gemacht. Doch am Ende hat uns dann bei dieser Hitze die Kraft gefehlt", so Breunig. Unmittelbar vor dem Gegentreffer in der Nachspielzeit hatte der starke WFV-Torwart Mathis Öhrlein schon zweimal in höchster Not geklärt.

    Viel Aufwand in der Saisonvorbereitung

    Viel Aufwand hatten die Zellerauer in der Saisonvorbereitung betrieben. "Wir haben in den zehn Wochen rund 50 Trainingseinheiten und 16 Vorbereitungsspiele absolviert, zu drei Vierteln gegen erwachsene Teams", resümierte Breunig. Dabei seien 39 Akteure zum Einsatz gekommen. Der WFV stellt in dieser Saison erstmals eine zweite U-19-Mannschaft, was in der heutigen Zeit und in diesem Alter beachtlich ist.

    Breunig als Trainer zur Seite stehen Daniel Varga, Marco Bausewein und Dominik Geßner. Weil die Blauen in der letzten Saison schon Dritter waren und noch vergleichsweise viele jahrgangsältere Akteure in ihren Reihen haben, wollen sie in der Landesliga heuer ganz vorne angreifen. Diesem Vorhaben stand die Auftakt-Niederlage natürlich diametral entgegen. "Die Baiersdorfer gehören sicher auch zu den besseren Teams. Aber solch ein Spiel dürfen wir zu Hause nicht abgeben", fand Breunig. Nun müssen die U-19-Junioren des WFV am kommenden Sonntag eben auswärts in Erlangen-Bruck mit dem Siegen beginnen.

    Würzburger FV: Öhrlein -Böhnel, Schwab, Thiele, Maag – Ganes, Hausmann, Vierneisel (89. Schumacher) – Glücker, Schäffer (80. Haidari), Gegenwarth.

    Schiedsrichter: Niklas Bornhorst (Kürnach). Zuschauer: 112. Zeitstrafen: Simon Schwab (73.), Felix Thiele (77., beide WFV). Tor: 0:1 Sayed Nazari (90.+1).

    Die anderen Spiele der hochklassigen Juniorenteams im Stenogramm

    SV Wacker Burghausen – FC Würzburger Kickers 0:0. Schiedsrichter: Patrick Schönherr (Piding). Zuschauer: 80.

    TV 1848 Erlangen – JFG Kreis Würzburg Süd-West 3:1 (1:1). Schiedsrichter: Simon Winkler (Bamberg). Zuschauer: 50. Tore: 0:1 Christoph Luszcyk (10., Foulelfmeter), 1:1 (31.), 2:1 (54.), 3:1 (75.).

    FC Würzburger Kickers – SpVgg Ansbach 3:1 (1:1). Schiedsrichter: Bastian Münch (Oberthulba). Zuschauer: 100. Tore: 0:1 (20.), 1:1 Evan Stegmaier (37.), 2:1 Christian Kuhn (53.), 3:1 Louis Breunig (67., Foulelfmeter).

    DJK Don Bosco Bamberg – Würzburger FV 3:1 (1:1). Schiedsrichter: Felix Richter (Gerolzhofen). Zuschauer: 87. Tore: 1:0 (9., FE), 1:1 Luca Weber (26.), 2:1 (58.), 3:1 (76.).

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!