• aktualisiert:

    Fußball: Totopokal

    Derby? Oder gegen wen müssen Kickers und Schweinfurt als nächstes ran?

    Wer werden die nächsten der Gegner der Würzburger Kickers und des FC Schweinfurt 05 im Bayerischen Totopokal? Nur drei Tage nach dem 3:1-Sieg der Würzburger Kickers beim Regionalligisten TSV Aubstadt und dem Elfmeterkrimi der Schnüdel gegen den FC Ingolstadt wird am Freitag das Viertelfinale ausgelost. Ab 11 Uhr erfolgt die Ziehung (live auf www.facebook.com/bfv-online). Im Topf sind neben den beiden mainfränkischen Vertretern auch der TSV 1860 München und die SpVgg Unterhaching (beide 3. Liga),  die Regionalligisten SV Schalding-Heining, SV Heimstetten und SV Viktoria Aschaffenburg sowie der Sieger des noch ausstehenden Duells zwischen dem FV Illertissen und dem FC Memmingen (beide Regionalliga Bayern).

    An diesem Tag wird gespielt

    Im Viertelfinale gibt es nur noch einen Lostopf, das heißt jede Paarung ist möglich. Angesetzt werden die Viertelfinal-Partien im Toto-Pokal am Donnerstag, 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit. Der unterklassige beziehungsweise bei Ligagleichheit der erstgezogene Verein genießt Heimrecht.

    Der Sieger des Totopokal sichert sich einen Startplatz in der ersten Hauptrunde des DFB-Pokal in der kommenden Saison. Dort winken ein echter Pokalknüller gegen einen namhaften Bundesligisten und Einnahmen aus der DFB-Pokal-Vermarktung von über 140.000 Euro. Titelverteidiger ist der FC Würzburger Kickers. Im Endspiel setzten sich die „Rothosen“ im Mai 2019 mit 3:0 gegen den SV Viktoria Aschaffenburg durch. In den beiden Jahren davor hatte der FC Schweinfurt 05 den Pott gewonnen.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!