• aktualisiert:

    Fussball: Bundesliga Österreich

    FC Flyeralarm stellt neuen Trainer vor: Magath erntet Kritik

    Der österreichische Fußball-Bundesligist präsentiert mit Zvonimir Soldo einen neuen Cheftrainer. Der 52-Jährige hat bereits in der Vergangenheit mit Felix Magath gearbeitet.
    Leitete am Dienstagmorgen bereits seine erste Trainingseinheit beim FC Flyeralarm Admira: Cheftrainer Zvonimir Soldo
    Foto: Mario Kneisl, Witters

    Bei den Würzburger Kickers ist die Trainerfrage für die kommende Saison noch ungeklärt, beim ebenfalls zum Flyeralarm-Imperium gehörenden FC Admira Wacker Mödling hat Felix Magath nun einen Mann seines Vertrauens installiert. Zvonimir Soldo ist neuer Trainer des österreichischen Erstligisten. Das teilte der Klub in einer Pressemitteilung mit.

    Vorwurf "Freunderlwirtschaft": Harte Kritik für Magath

    Der 52-jährige Kroate arbeitete zuletzt 2017 als Co-Trainer mit Felix Magath beim chinesischen Klub Shandong Luneng zusammen und war danach ohne Tätigkeit im Fußball. Magath ist seit Januar Boss der neu gegründeten Flyeralarm-Einheit Global-Soccer und damit bei der Admira und den Würzburger Kickers von entscheidendem Einfluss. Anwesend war Magath bei der Vorstellung Soldos jedoch nicht.

    Die Fan-Reaktionen beim Wiener Südstadt-Klub fallen im Netz heftig aus. Zahlreiche Kommentatoren sind mit der Personalentscheidung unzufrieden, kritisieren Magaths "Freunderlwirtschaft" deutlich. "Wahrscheinlich übernimmt jetzt noch Magaths Frau die Kantine, seine Kinder sitzen in den Kassen und sein Hund wird Maskottchen" und "Also war nur ein Posten für Magaths ehemaligen Assistenten notwendig, eine absolute Schande. Weg mit Magath, aber schnell bitte!!!" sind nur zwei von etlichen, deutlichen Meinungen unter der Meldung des Klubs bei Facebook.

    Shapourzadeh: Soldo ist "absolute Wunschlösung"

    „Mit Zvonimir haben wir einen absoluten Fachmann mit internationalem Format verpflichten können. Wir haben mit ihm unsere absolute Wunschlösung für die Admira gewonnen und hoffen mit ihm den Klassenerhalt sichern zu können“, sagte Manager Amir Shapourzadeh.

    Für Soldo, den langjährigen Profi des VfB Stuttgart, ist es die dritte Station als Cheftrainer nach Dinamo Zagreb (2008) und 1. FC Köln (2009 bis 2010). Einen Tag nach dem Heim-0:2 gegen Sturm Graz am Samstag hatten sich die Südstädter von Klaus Schmidt getrennt. Es war bereits der zweite Trainerwechsel in der laufenden Saison, da Schmidt erst am 2. September die Nachfolge des glücklosen Mittelfranken Reiner Geyer angetreten hatte. Admira steht in der Liga mit zwölf Mannschaften nur auf Rang elf. Die Mannschaft gewann lediglich drei ihrer bisherigen 20 Spiele.

    Soldo wird Cheftrainer - das sind die Reaktionen auf Twitter

    Mit Informationen der dpa

    Kommentare (10)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!