• aktualisiert:

    BASKETBALL

    Baskets freuen sich auf die Heim-Premiere

    „Wir haben alle Mann an Bord, sind auf einem guten Weg und wollen die kommenden zwei Wochen bis zum Saisonstart nutzen, ... Foto: Heiko Becker

    Die Vorfreude ist spürbar, gut fünf Wochen nach dem Trainingsauftakt Anfang August ist es am Wochenende soweit. Erstmals präsentiert sich das auf zehn Positionen neu formierte Team von Basketball-Bundesligist s. Oliver Würzburg den heimischen Fans. „Es ist schön, dass jetzt die Generalprobe ansteht und wir uns hier zuhause zeigen können. Die Jungs freuen sich schon auf die Halle, in der wir Freitagfrüh zum ersten Mal für eine Stunde auf die Körbe werfen werden“, sagt Cheftrainer Denis Wucherer, für den es der erste Auftritt in dieser Funktion sein wird.

    Bei der sechsten Auflage des Vorbereitungsturniers um den „Bosch Rexroth Cup“ in der s. Oliver Arena treffen die Baskets an diesem Freitag um 19.30 Uhr auf Liga-Konkurrent Basketball Löwen Braunschweig. Bereits um 16.30 Uhr steigt die Partie zwischen den Telekom Baskets Bonn und dem belgischen Spitzenklub Spirou Charleroi. Die Sieger der beiden Begegnungen bestreiten am Samstag um 19 Uhr das Finale, die Verlierer spielen zuvor um 16 Uhr den dritten Platz aus. „Wir haben alle Mann an Bord, sind auf einem guten Weg und wollen die kommenden zwei Wochen bis zum Saisonstart nutzen, um noch weiter zu kommen“, sagt Wucherer.

    Die Richtung stimmt

    Die Richtung bei den Würzburgern stimmte zuletzt jedenfalls, im Rahmen des fünftägigen Trainingslagers in Bormio gab es vergangene Woche zwei Testspielsiege gegen den italienischen Erstligisten Brescia und den türkischen Top-Klub und Euroleague-Teilnehmer Anadolou Efes Istanbul (wir berichteten). In diesen Begegnungen lag das Augenmerk bei den Wucherer-Schützlingen fast ausschließlich auf dem eigenen Spiel, gegen Braunschweig rückt erstmals auch der Gegner stärker ins Blickfeld. „Wir sind im Training ein, zwei Systeme durchgelaufen, die die Braunschweiger spielen und haben auf die individuellen Stärken des einen oder anderen hingewiesen. Mal schauen, wie das Team auf die Infos reagiert. Es gibt Mannschaften, die brauchen viele, andere weniger Input. Insofern ist das Spiel ein guter Anhaltspunkt für unsere Arbeit.“

    Erstmals zum Einsatz kommen wird der australische Neuzugang Xavier Cooks, der in der Vorbereitung nach einem Kollaps vor gut drei Wochen gründlich untersucht wurde und am Montag wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen ist. Gleiches gilt für Kapitän Kresimir Loncar, dessen im März erlittene Handverletzung auskuriert ist. Ob es bereits für einen Einsatz am Wochenende reicht, ist allerdings noch offen.

    Neben den Gastgebern dürften vor allem die Bonner, die zum zweiten Mal nach 2013 der Einladung in die Domstadt gefolgt sind, heißer Anwärter auf Titel sein. Die Rheinländer gewannen vor 14 Tagen beim „Gezeiten Haus Cup“ in Rhöndorf das Endspiel knapp gegen die Würzburger (76:71). Durchaus möglich, dass es am Samstag für die Wucherer-Schützlinge die Chance zur Revanche gibt. „Wir werden alles geben, aber es ist trotzdem Vorbereitung und wir werden daher auch einige Dinge ausprobieren. Zudem gilt es Xavier es so schnell wie möglich zu integrieren“, will sich der 45-Jährige nicht auf eine Zielsetzung festnageln lassen.

    Unterdessen gibt es für die Baskets-Fans am Wochenende auch ein Wiedersehen mit zwei Korbjägern aus dem letztjährigen Team. Bei Freitags-Gegner Braunschweig, der vergangenes Jahr erstmals zu Gast war, hat Nachwuchsmann Dejan Kovacevic angeheuert, für Charleroi geht der letztjährige Co-Kapitän und Spielmacher Cliff Hammonds auf Korbjagd.

    Das Turnier im Überblick

    Freitag, 16.30 Uhr: Telekom Baskets Bonn – Spirou Charleroi; 19.30 Uhr: s. Oliver Würzburg – Basketball Löwen Braunschweig. Samstag, 16 Uhr: Spiel um Platz drei. 19 Uhr: Finale.

    Tickets für das Vorbereitungsturnier gibt es auf der Klub-Homepage unter www.soliver-wuerzburg.de sowie ab Freitag, 15 Uhr, an der Kasse der s. Oliver Arena. Am Samstag präsentiert sich das Team beim Würzburger Stadtfest ab 12 Uhr auf der Radio-Gong-Bühne und steht bis 13.30 Uhr für Autogramme zur Verfügung.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!