• aktualisiert:

    Fußball: Landesliga

    Frisches Blut für den TSV Lengfeld

    Igor Mikic (am Ball) wird künftig nicht mehr für Lengfeld, sondern für Abtswind in der Bayernliga auf Torjagd gehen. Foto: Volker Danzer, HMB Media

    Große Veränderungen stehen dem Fußball-Landesligisten TSV Lengfeld bevor. Immerhin elf Leistungsträger verlassen den Stadtteilklub, während drei junge hungrige Akteure und drei Landesliga erfahrene Kicker zukünftig das rot-schwarze Leibchen tragen werden. Auf der Trainerposition hingegen herrscht Konstanz. Michael Hochrein wird auch weiter die Geschicke der Mannschaft lenken.

    Viele Stammkräfte gehen

    Mit Kapitän Andreas Jazev, Kevin Markert (beide Ziel unbekannt), Artem Magel (ASV Rimpar), Niko Pfaffendorf (DJK Würzburg), Igor Mikic (TSV Abtswind) und Johannes Dederich (SV Heidingsfeld) verlassen langjährige Stammkräfte den Verein. Zudem hängen James-Joseph Hammond, Moritz Vollmer und Thomas Popp ihre Fußballschuhe an den Nagel, während Kevin Weidner (SG Hettstadt) und Alexander Grod(FC Laufach) in heimische Gefilde zurückkehren.

    Spieler mit höherklassige Erfahrung wird der Lengfelder Kader aber weiterhin aufweisen. Denn mit dem Bara Top, Julian Meyer und Daniel Endres schließen sich drei Spieler der Hochrein-Truppe an, die in der Vergangenheit bereits in der Landesliga kickten. Top wurde mit dem TSV Karlburg jüngst Meisterund kam dort auf zwölf Einsätze. Meyer absolvierte in den vergangenen sechs Spielzeiten jeweils mindestens 21 Ligaspiele für den TSV Kleinrinderfeld. Endres erzielte auf gleichem Niveau in 110 Partien für Bayern Kitzingen, den TSV Abtswind und die TG Höchberg stattliche 43 Tore.

    Planungen noch nicht abgeschlossen

    Dazu kommen mit dem erst 19-Jährigen Sita Diaby, Dominik Schmitt (20) und Patrick Albert (21) drei junge hungrige Kicker, die erstmals auf diesem Level beweisen wollen. Diaby kam beim Kreisligisten SV Heidingsfeld auf 22 Einsätze. Schmitt war in Bütthard unumstrittener Kapitän, Abwehrchef und Führungsspieler, während Albert zur Meistermannschaft der FT Schweinfurt zählte und kommende Saison auf seine alten Kollegen trifft. „Abgeschlossen sind unsere personellen Planungen mit den bisherigen Neuverpflichtungen aber noch nicht. Wir stehen noch in Verhandlungen mit weiteren Spielern“, hofft Rudolf Kerl, der die sportliche Leitung zur neuen Saison von Rene Gramm übernommenhat, auf weitere, baldige Vollzugsmeldungen.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!