• aktualisiert:

    HANDBALL: LANDESLIGA

    Gelingt den Bullen diesmal der Aufstieg?

    Heiko Karrer, Trainer der TG Heidingsfeld, am 20. Januar 2018 in der Partie gegen Regensburg. Foto: Heiko Becker

    Teambuilding war das große Thema bei den Heidingsfelder Handballern in der Vorbereitung auf die neue Landesliga-Saison. Sie haben sich getroffen zum Feiern, zur Hopfenernte, zum Klettern, zum Rudern, zur Zielebesprechung und, und, und. . . Im Sommer gab es zahlreiche Ab- und Neuzugänge. Dass die selbst ernannten Hätzfelder Bullen in diesem Jahr noch mehr als vor der letzten Runde der große Titelfavorit sind, steht außer Frage – zumal alle drei Bayernliga-Absteiger in der Südstaffel gelandet sind. Auch muss man sich nur die Protagonisten des Kaders zu Gemüte führen.

    Trainer? Heiko Karrer, 53-maliger Ex-Nationalspieler und ehemaliger Zweitliga- und Junioren-Nationaltrainer. Rückraum? Zum Beispiel Yann Polydore, linkswerfender Ex-Zweitligaspieler von der HG Saarlouis, oder Patrick Schneider, zuletzt Leistungsträger beim Ost-Drittligisten SV Anhalt Bernburg. Auf Außen? Unter anderem die langjährigen Heidingsfelder Gabor Farkas, zuletzt Toptorschütze, und Farid Wisso. Im Tor? Matyas Varga, Janik Delp und Fabian Tatzel – allesamt Schlussleute, die ihre Qualität schon mehrfach unter Beweis gestellt haben.

    „Wir haben das eine Ziel vor Augen, nämlich den Aufstieg“, sagt Karrer: „Doch bis dahin ist es ein weiter Weg, der viel Einsatz erfordert.“ Diesen Willen hat dem 47-Jährigen zufolge Viktor Bodó vermissen lassen. Deshalb hat ihn der Trainer aussortiert. Auch auf Kreisläufer Janik Nass baut Karrer nicht: „Erst war er verletzt, dann habe ich ihn nicht oft beim Training gesehen. Deshalb kann ich zu ihm nicht viel sagen.“

    Sein älterer Bruder Henrik Nass versucht sich dagegen genauso am Kreis wie der ungarische Neuzugang Bence Bordacs. Weil drei Spieler noch mit den Nachwirkungen von Verletzungen zu kämpfen haben, stehen Karrer zum Auftakt im sonntäglichen Heimspiel gegen den TSV 1861 Mainburg (15 Uhr, Sportzentrum am Wiesenweg) aus Niederbayern nur neun Akteure fürs Feld zur Verfügung. „Dann kann ich wenigstens nicht viele Fehler beim Wechseln machen“, scherzt Karrer, dessen Team erst spät in der Vorrunde auf die letztjährigen Aufstiegskonkurrenten HG Ingolstadt und HSG Lauf/Heroldsberg. Letztere ist in der Aufstiegsrelegation denkbar knapp gescheitert. „Wir dürfen von Anfang an keinen Gegner unterschätzen“, betont Karrer, der auf viel Zuschauerzuspruch hofft.

    Kader der TG Heidingsfeld

    Aufgebot, Tor: Matyas Varga, Janik Delp, Fabian Tatzel. Rückraum: Andreas Hilpert, Patrick Schneider, Dennis Orf, Maximilian Lang, Yann Polydore, Luis Franke. Außen: Felix Maier, Dominik Orf, Gabor Farkas, Farid Wisso. Kreis: Henrik Nass, Bence Bordacs. Trainer: Heiko Karrer (seit Dezember 2017).

    Saisonziel: Aufstieg.

    Meistertipp: keine Angabe.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!