• aktualisiert:

    BASKETBALL: PROB SÜD, PLAY-DOWNS

    Heimerfolg zum Play-down-Start

    KIT SC QEQUOS – BBC Coburg 77:73  
    TG s.Oliver Würzburg – FC Bayern Basketball II 88:69  

     

     

    1. (1.) FC Bayern Basketball II 23 8 15 1663 : 1707 16  
    2. (3.) TG s.Oliver Würzburg 23 7 16 1640 : 1731 14  
    3. (2.) BBC Coburg 23 6 17 1779 : 1847 12  
    4. (4.) KIT SC QEQUOS 23 5 18 1603 : 1818 10  

     

    TG s.Oliver Würzburg – FC Bayern München II 88:69 (16:12, 27:13, 21:22, 24:22).

    Perfekter Start für die TG s.Oliver Würzburg in die Playdown-Runde: Durch den souveränen 88:69-Heimsieg gegen das Farmteam der Bayern konnten die Unterfranken ihre Position im Kampf um den Klassenerhalt weiter verbessern. Gleich sechs Spieler punkteten zweistellig, darunter TG-Kapitän Julian Albus beim Comeback nach einer viereinhalb Monate dauernden Verletzungspause. Spielmacher Miles Jackson-Cartwright (14 Punkte/13 Assists) und Center Leon Kratzer (11 Punkte/12 Rebounds) legten außerdem je ein statistisches Double-Double auf.

    „Ich bin wirklich stolz auf die Mannschaft. Wir haben sehr gut verteidigt, München hat nur 35 Prozent seiner Würfe aus dem Feld getroffen. Und im Angriff hat jeder Spieler seinen Teil beigetragen“, sagte TG-Trainer Liam Flynn nach dem Spiel.

    Nur einmal – nach einem starken Start der Würzburger zum 11:4 in der 3. Minute – schafften es die Münchner, dagegen zu halten und die Partie auszugleichen (11:11, 4. Minute). Die folgenden sechs Minuten bis zum Ende des ersten Viertels waren geprägt von intensiver Verteidigung von beiden Seiten, allerdings mit dem besseren Ende für die Hausherren, die mit einer 16:12-Führung in den zweiten Abschnitt gingen. Während auf Würzburger Seite die Offensive richtig ins Laufen kam, taten sich die Gäste weiter schwer, den Ball regelmäßig im Korb unterzubringen. Bis zur Halbzeit baute Würzburg den Vorsprung auf 43:25 aus. In den zweiten zwanzig Minuten kamen die Münchner zwar wieder besser ins Spiel, der wichtige Heimsieg der Unterfranken geriet aber zu keiner Phase des Spiels ernsthaft in Gefahr.

    Würzburg: Garrett Jackson 18 Punkte/1 Dreier, Karlis Apsitis 14/3, Miles Jackson-Cartwright 14/2 (13 Assists), Julian Albus 11/3, Leon Kratzer 11 (12 Rebounds), Dejan Kovacevic 10 (8 Rebounds), Philipp Hadenfeldt 8/2, Tobias Weigl 2, Tim Leonhardt, Tilman Buschbeck.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!