• aktualisiert:

    BASKETBALL

    JBBL-Team hält tapfer mit

    NBBL Hauptrunde 3

     

    Tennet Young Heroes – Tröster Breitengüßbach 57:71  
    S.Oliver Würzburg A. – Nürnberg Falcons BC 59:79  
    MBC Junior Sixers – Crailsheim Merlins 74:73  
    Niners Academy – Oettinger Rockets Gotha 72:40  

     

     

    1. (1.) Nürnberg Falcons BC 8 8 0 591 : 489 16  
    2. (2.) Niners Academy 9 7 2 690 : 584 14  
    3. (3.) TSV Tröster Breitengüßbach 10 7 3 706 : 613 14  
    4. (4.) MBC Junior Sixers 9 6 3 657 : 613 12  
    5. (5.) Science City Jena 9 4 5 615 : 590 8  
    6. (6.) Crailsheim Merlins 9 4 5 641 : 701 8  
    7. (7.) S.Oliver Würzburg A. 10 3 7 669 : 728 6  
    8. (8.) Oettinger Rockets Gotha 9 2 7 566 : 662 4  
    9. (9.) Tennet Young Heroes 9 0 9 503 : 658 0  

     

    s. Oliver Würzburg Akademie – Nürnberg Falcons BC 59:79 (12:25, 14:20, 16:18, 17:16).

    Spitzenreiter Nürnberg Falcons BC blieb auch zum Start ins neue Jahr ungeschlagen und setzte sich am Samstag im fränkischen NBBL-Derby bei der s. Oliver Würzburg Akademie mit 79:59 (45:26) durch. Die Gäste lagen nach den ersten zehn Minuten bereits deutlich mit 25:12 vorne. Bis zur Halbzeit bauten die „Falken“ dann vor allem dank Nils Haßfurther (30 Punkte/3 Dreier/5 Assists/4 Steals) und Manuel Feuerpfeil (21 Punkte/2 Dreier) ihre Führung auf 45:26 aus. Nach dem Seitenwechsel hielten die Hausherren, bei denen Michael Javernik mit 20 Punkten (2 Dreier/7 Rebounds) Topscorer war, besser dagegen und konnten die zweite Halbzeit absolut ausgeglichen gestalten. Weiter geht es für die Akademiker nach dem Allstar-Wochenende mit einem Auswärtsspiel am 21. Januar bei der Niners Academy in Chemnitz. Das Hinspiel in Würzburg konnten die Chemnitzer mit 73:62 für sich entscheiden.

    Würzburg: Javernik 20 Punkte/2 Dreier (7 Rebounds), Kottke 7, Sutton 6, Saigge 6/1, Jeßberger 6, Weißhaar 4, Zerner 4, Hadenfeldt 4, Glas 2.

     

    JBBL Hauptrunde 3 U16 männlich

     

    Team Bonn/Rhöndorf – ASC Theresianum Mainz 71:64  
    E. Frankfurt/Skyliners – BBA Gießen 46ers 85:69  
    S.Oliver Würzburg Akademie – MTV Kronberg 60:78  

     

     

    1. (1.) E. Frankfurt/Skyliners 5 5 0 444 : 303 10  
    2. (2.) MTV Kronberg 5 4 1 425 : 386 8  
    3. (3.) BBA Gießen 46ers 5 2 3 436 : 427 4  
    4. (4.) Team Bonn/Rhöndorf 5 2 3 399 : 415 4  
    5. (5.) ASC Theresianum Mainz 5 1 4 321 : 456 2  
    6. (6.) S.Oliver Würzburg Akademie 5 1 4 325 : 363 2  

     

    s. Oliver Würzburg Akademie – MTV Kronberg 60:78 (15:23, 13:22, 13:17, 19:16).

    Wenn durch eine Verletzung beim Aufwärmen der ohnehin schon dünn besetzte Kader weiter schrumpft, wird es gegen einen Gegner wie Kronberg nicht leicht – daher war JBBL-Trainer Sepehr Tarrah mit der 60:78-Niederlage am Sonntag in eigener Halle unter dem Strich zufrieden: „Wir haben es mit neun Spielern geschafft, über weite Strecken ganz gut dagegen zu halten und unsere Identität aufs Feld zu bringen.“

    Die Gäste aus Hessen, bei denen das Duo Philip Hecker (27 Punkte/12 Rebounds) und Frederik Fischbach (23 Punkte/4 Dreier) den Ton angab, konnten sich in den ersten zwanzig Minuten einen entscheidenden 45:28-Vorsprung herauswerfen. In der zweiten Halbzeit lief es deutlich besser bei den Gastgebern, bei denen in Abwesenheit von Top-Scorer Ben Bredenbröcker, Nico Orfanidis und Konstantin Zeuch in der Offensive vor allem Spielmacher Julius Böhmer mit 24 Punkten dagegen hielt. Zur Halbzeit der Hauptrundengruppe 3 liegen die Akademiker mit einem Sieg und vier Niederlagen vorerst auf dem letzten Platz. Am kommenden Sonntag geht es weiter in Gießen.

    Würzburg: Böhmer 24 Punkte/1 Dreier, Retvalvi 10, Mergler 10 (6 Rebounds), Gärtner 7, Roth 6/2, Kriegbaum 3/1, Schalme (4 Ballgewinne), Roth, Tucovic.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!