• aktualisiert:

    LEICHTATHLEITIK

    Jonas Wohlfart auf Abschiedstour

    Jonas Wohlfart vom LAZ Kreis Würzburg, der in den vergangenen Jahren den Sprint im Bezirk dominierte, siegte auch diesmal über die 100 Meter. Für die Strecke brauchte er 11,04 Sekunden. Foto: Otwin Hack

    Mit sehr starken Leistungen haben die Sportler aus dem Würzburger Raum bei der unterfränkischen Leichtathletik-Meisterschaft in Hösbach aufgewartet. Insbesondere die U-16-Athletinnen und -Athleten sorgten für reichlich Gesprächsstoff auf dem Sportplatz. Viele U-20-Athleten im Abi-Stress glänzten hingegen durch Abwesenheit.

    In seiner letzten Saison musste sich der mehrfache bayerische Meister im Sprint, Jonas Wohlfart vom LAZ Kreis Würzburg, zum ersten Mal in hiesigen Gefilden einem jüngeren Konkurrenten über 200 Meter geschlagen geben. Bei einer Zeit von 22,46 Sekunden gab eine hundertstel Sekunde den Ausschlag. Tags davor siegte Wohlfart in 11,04 Sekunden über 100 Meter souverän und wurde Bezirksmeister.

    Victor Havlik ohne Konkurrenz

    Ohne Konkurrenz angetreten, schleuderte der LAZ?ler Victor Havlik den Diskus auf 35,85 Meter und wurde damit Bezirkssieger. Ein umfangreiches Programm absolvierten die Zehnter-Zwillinge, eigentlich Zehnkämpfer. Die Vizemeisterschaft im Hochsprung und die dritten Plätze im Dreisprung mit 11,93 Metern und im Kugelstoß mit neuer Bestleistung von 10,72 Meter gingen auf das Konto des jüngeren Frank Zehnter. Zwei Vizemeistertitel mit 48,85 Metern im Speerwurf und 10,80 Meter im Diskuswurf sicherte sich Alexander Zehnter. Der reaktivierte Kevin Okito von der TG steuerte über 400 Meter in 53,09 Sekunden ebenfalls einen zweiten Platz bei. Über 1500 Meter holte Johannes Mahr vom TSV Thüngersheim in 4:47,23 Minuten Rang drei.

    In Hösbach als BLV-Jugendsprecherin im Einsatz, sicherte sich Katharina Schmitt vom LAZ Kreis Würzburg die Bezirksmeister-Wimpel im Diskuswerfen (34,64 Meter) und im Kugelstoßen (9,78 Meter) in der Frauenklasse. Den einzigen Sieg in der Jugend M U 18 verbuchte Dreispringer Simon Fasel vom LAZ mit 10,40 Metern. Sein Vereinskollege Jonathan Mark warf den Speer auf 33,86 Meter und wurde mit der Vizemeisterschaft belohnt. Dritte Plätze erreichten Jonas Stöhr (LAZ) im Hochsprung mit 1,50 Meter und Nissi Okito von der TGW über 400 Meter in 60,89 Sekunden. Die 4 x 100-Meter-Staffel des LAZ Kreis Würzburg wurde wegen eines Wechselfehlers in aussichtsreicher Position liegend disqualifiziert.

    Dreimal den zweiten Rang steuerten die LAZ Mädchen U 18 bei. Celina Krines lief die 1500 Meter in der Zeit von 5:32,57 Minuten, Sophia Schulz bewältigte den 100-Meter-Hürdenwald in neuer Bestzeit von 16,14 Sekunden und Elena Hümmert landete nach hop-step-jump mit Bestleistung bei 8,73 Metern.

    19 Jahre alten Rekord verbessert

    Die U-16-Staffelteams vom LAZ Kreis Würzburg sorgten gleich zu Beginn der Veranstaltung für die Glanzpunkte der Meisterschaft. In der Besetzung Nelly Oswald, Franka Quattländer, Julie Denkey und Annika Scheller trommelten sie die Stadionrunde in 50,84 Sekunden auf die Bahn. Damit verbesserten sie den 19 Jahre alten LAZ-Rekord über 4 x 100Meter um fünf hundertstel Sekunden und unterboten die Qualifikationsnorm für die deutsche Meisterschaft, die am 6. und 7. Juli in Bremen stattfindet. Nur knapp an dieser Norm scheiterte das 4 x 100-Meter-Jungen-Quartett in der Besetzung Joschua Nickel, Finn Zieba, Jakob Müller und Lennard Schmidt. In guten 48,32 Sekunden qualifizierten sie sich bei ihrem Sieg überlegen für die bayerische Meisterschaft am 20. und 21. Juli in Regensburg.

    Die LAZ-Jungen U 16 fügten vier weitere unterfränkische Meistertitel hinzu. Die 80-Meter-Hürden (M 15) meisterte Lorenz Stengritt in 13,03 Sekunden erfolgreich. Ebenso behielt Jakob Müller im Weitsprung M 15 mit 5,15 Metern die Oberhand. Neueinsteiger Fabian Escher entschied den Speerwurf M 15 mit der Weite von 37,68 Metern vor seinem Mannschaftskollegen Felix Schmitt mit 36,01 Metern für sich. Beide spielen ansonsten Handball. Vizemeister im Hochsprung M 15 mit 1,45 Meter und im Weitsprung M 15 mit 4,91 Metern wurde mit Joschua Nickel ein weiterer LAZ?ler. Imponierend waren die 100-Meter-Zeiten der M 15. Joschua Nickels Trainingspartner Jakob Müller wurde in ausgezeichneten 12,55 Sekunden Dritter.

    Die LAZ-Staffel-Mitglieder Finn Zieba und Lennard Schmidt duellierten sich im Endlauf über 100 Meter (M 14). Finn Zieba erreichte das Ziel in 12,53 Sekunden (Vorlauf: 12,47), für Lannard Schmidt war nach etwa 80 Metern aufgrund einer schmerzhaften Verletzung am Oberschenkel Schluss. Unmittelbar davor bescherte ihm die Kugelstoßweite von 8,51 Metern den Vizemeister-Titel.

    Mädchen steigern ihre Leistungen

    Zahlreiche Leistungssteigerungen der Mädchen W 15 brachten dem LAZ sechs Meisterwimpel, drei zweite Plätze und einen dritten Rang. Franka Quattländer siegte in beachtenswerten 13,11 Sekunden über 100 Meter und bei Weitengleichheit mit der Zweiten sprang sie mit der Bestleistung von 4,95 Metern auf den dritten Platz. Einen weiteren Sieg verpasste sie als Favoritin nach einem Sturz im 80-Meter-Hürdenlauf. Die größte Leistungssteigerung zeigte Nelly Oswald. Nach ihrem Dreisprung-Sieg mit 10,13 Metern steht sie aktuell in Bayern ganz vorne. Mit einer Steigerung von fast zwei Metern holte sie sich mit 27,23 Metern überraschend den Speerwurf-Titel. Bei der Premiere über 300 Meter siegte sie gegen zahlreiche Konkurrenz in 43,78 Sekunden. Ihre Sprint-Fähigkeit stellte sie mit einer erneuten Bestleistung von 13,38 Sekunden und dem zweiten Platz über 100 Meter unter Beweis.

    Auf 10,00 Meter stieß Annika Scheller die drei Kilogramm schwere Kugel bei ihrem Sieg. Den zweiten Einzeltitel holte sie sich mit dem Diskus, der auf 23,05 Meter segelte. Ihre Vielseitigkeit zeigte sie mit den zweiten Plätzen im Dreisprung (9,96 Meter und Speerwurf (24,30 Meter).

    Die Titel 18, 19 und 20 für das LAZ steuerte die 14-jährige Julie Denkey bei. Sie siegte in starken 13,09 Sekunden über 100 Meter, in 13,22 Sekunden über 80-Meter-Hürden und mit 5,06 Metern im Weitsprung. Nur im Hochsprung ließ sie mit 1,43 Meter einer Athletin vom Untermain den Vortritt. Im Kugelstoß (W 14) erreichte Nadja Knoesel von der TGW den dritten Platz ebenso wie Vereinskollegin Desiree Afanbo mit 22,82 Metern im Diskuswurf. (oha)

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!