• aktualisiert:

    FUSSBALL: 3. LIGA

    Kickers im Trainingslager: Stephan Schmidt und die K-Frage

    Zwei Wochen vor dem Würzburger Drittliga-Start steht die Feinarbeit an Taktik und Technik auf dem Programm: Kickers-Trai... Foto: Frank Kranewitter

    Zum Schluss gab es einen großen Knall. Als die Gewitterwolken sich am späten Sonntagnachmittag schon längst im Tiroler Inntal über dem Trainingsplatz der Würzburger Kickers zusammengezogen hatten, der Regen immer stärker wurde und der Donner gewaltig grummelte, machte Trainer Stephan Schmidt für diesen Tag Schluss mit dem Üben.

    Mit dem Fahrrad zum Hotel

    Pitschnass werden die Würzburger Drittliga-Fußballer trotzdem geworden sein, denn die fünf Kilometer zurück zum Hotel in Bad Häring legten sie mit dem Fahrrad zurück, mit Elektromotor-Unterstützung freilich. Die Touren mit dem e-Bike haben bei den Kickers schon Tradition. Zum vierten Mal haben sie nun während der Sommervorbereitung im Vier-Sterne-Hotel Panorama Royal Quartier bezogen.

    Und doch ist diesmal eben vieles anders. Denn zum ersten Mal heißt der Trainer nicht Bernd Hollerbach, sondern Stephan Schmidt. „Spaß, Freude und harte Arbeit“, so beschreibt Schmidt seine Eindrücke, ehe er sich selbst auf den Drahtesel schwingt, um zurück ins Hotel zu strampeln.

    Mitgefühl mit verletztem Kohls

    Seit diesem Wochenende ist die Freude allerdings etwas getrübt, denn mit Florian Kohls hat ich ein Akteur so schwer verletzt, dass er den Kickers lange, womöglich die gesamte Vorrunde, fehlen wird. Bei dem 22-jährigen Mittelfeldmann, der von Erstligist Hertha BSC an den Dallenberg kam, wurde ein Kreuzbandriss diagnostiziert. Kohls ist mittlerweile zur Behandlung nach Deutschland gereist. „Das tut mir speziell natürlich für ihn, aber auch für uns als Mannschaft sehr leid. Denn er hat in den bisherigen Wochen schon gezeigt, dass er im zentralen Mittelfeld eine Stütze sein könnte“, sagt Schmidt. Zum Glück ist der Fahrradsturz von Abwehrmann Franko Uzelac gut ausgegangen. Er zog sich bei der Anfahrt zum Sonntagstraining lediglich ein paar Schürfwunden zu und konnte die Einheit ohne Probleme absolvieren.

    Zwei Wochen vor dem Würzburger Drittliga-Start am 22. Juli in Meppen steht die Feinarbeit an Taktik und Technik auf dem Programm. Am Sonntagmorgen erarbeitete das Team neue Varianten für Standardsituationen. Aber nicht nur da wollen die Kickers die Gegner überraschen können. Schmidt legt, das betonte er auch in Österreich wieder, besonderen Wert auf taktische Flexibilität.

    „Wir werden uns ganz sicher nicht auf ein System festlegen.“ Es gehe auch darum, während einer Partie auf verschiedene Situationen reagieren zu können. Und deshalb seien speziell die Führungsspieler auf dem Platz gefragt, um entsprechende Kommandos zu geben.

    Vieles spricht für Neumann

    Schon bei der Zusammenstellung seiner Mannschaft hatte der Trainer eine Hierarchie im Kopf, die sich nun im Trainingslager auch deutlich zeigt. „Wir haben einige erfahrene Spieler, die Verantwortung übernehmen wollen und diese auch bekommen werden. Sie müssen dieses junge Team führen“, sagt der Kickers-Coach.

    Hier geht's zum LIVE-BLOG aus dem KICKERS-Trainingslager

    Schmidt spricht von „der Wirbelsäule“ seiner Mannschaft und nennt zwei Namen: „Die beginnt bei Wolfgang Hesl im Tor, geht über Sebastian Neumann und weiter über das zentrale Mittelfeld nach vorne.“ Ein Hinweis darauf, wer in der kommenden Saison die Kapitänsbinde bei den Kickers tragen wird? Ja! Der Spielführer werde nämlich aus dieser zentralen Achse kommen, sagt Schmidt. Mehr will der Kickers-Coach zur K-Frage noch nicht sagen.

    Aber es spricht also einiges dafür, dass Neumann, wie in der vergangenen Zweitliga-Spielzeit, auch in der kommenden Drittliga-Saison die Kickers als Kapitän aufs Feld führen wird. Der Innenverteidiger ist nach den Wechselspielen des Sommers die Konstante in der runderneuerten Mannschaft. Schmidt wird den Kapitän noch während der Tage in Bad Häring bestimmen, genauso wie die Mitglieder des Mannschaftsrats. Möglicherweise trägt der neue Kickers-Kapitän ja auch schon beim Testspiel am Dienstag (18 Uhr, Liveticker auf www.mainpost.de) im Kickers-Trainingsstadion in Wörgl gegen den MSV Duisburg die Binde.

    Kickers für Drittliga-Trainer ein Aufstiegsfavorit

    Nicht dabei ist im übrigen weiterhin Elia Soriano. Der Deutsch-Italiener dürfte sich mit dem Wechseltheater endgültig uninteressant für Schmidt gemacht haben. Schließlich trauen die Trainer der Drittliga-Kontrahenten den Kickers auch ohne den Stürmer einiges zu. In einer Umfrage des Online-Portal „liga3-online“ nennen 14 der 20 Übungsleiter die Kickers als einen ihrer Aufstiegsanwärter. Nur der Karlsruher SC kommt auf noch mehr Nennungen (17).

    Weitere Artikel

    Kommentare (1)

    Kommentar Verfassen

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!