• aktualisiert:

    FUßBALL: KREISLIGA

    Karsten Geißner lobt das Schlusslicht

    Kreisliga Würzburg 2

     

    Gemünden/Seifriedsb. – SG Margetshöchheim 8:0  
    TSV Karlburg II – SV Birkenfeld 1:2  
    FSV Esselb.-Steinm – FV Steinf./Hausen-Rohrb. 2:1  
    SV Altfeld – SV Germ. Erlenbach 3:2  
    DJK Retzstadt – SG Maidbr./Gramschatz 2:3  
    TSV Lohr – FV Helmstadt 2:0  
    FC Leinach – TV Marktheidenfeld 5:0  

     

     

    1. (1.) TSV Lohr 26 22 3 1 79 : 14 69  
    2. (2.) FC Leinach 26 20 5 1 72 : 18 65  
    3. (3.) FV Helmstadt 26 17 2 7 64 : 30 53  
    4. (4.) FV Gemünden/Seifriedsburg 27 15 5 7 69 : 39 50  
    5. (5.) SV Birkenfeld 26 14 3 9 60 : 40 45  
    6. (6.) SV Altfeld 26 12 7 7 60 : 41 43  
    7. (7.) SG Maidbr./Gramschatz 26 12 3 11 61 : 59 39  
    8. (8.) FV Steinf./Hausen-Rohrb. 26 10 5 11 48 : 45 35  
    9. (9.) TSV Karlburg II 26 10 5 11 33 : 43 35  
    10. (10.) SG Margetshöchheim 27 10 4 13 57 : 82 34  
    11. (11.) FSV Esselbach-Steinmark 26 10 4 12 47 : 45 34  
    12. (12.) DJK Retzstadt 26 7 2 17 42 : 77 23  
    13. (13.) SV Germ. Erlenbach 26 6 3 17 29 : 52 21  
    14. (14.) SV-DJK Wombach 26 4 3 19 28 : 70 15  
    15. (15.) TV Marktheidenfeld 26 0 0 26 21 : 115 0  

     


    TSV Lohr – FV Helmstadt 2:0 (1:0)

    Mit einem Sieg am Sonntag beim SV Maidbronn-Gramschatz kann der TSV Lohr nun Meister werden. Der Erfolg gegen den Tabellendritten aus Helmstadt war ein sauer verdienter, denn die Gäste hielten speziell in der ersten Hälfte kämpferisch dagegen. Das Lohrer 1:0 durch Ugur Sen gab den Gastgebern Rückenwind, nach dem zweiten Treffer erlahmte der Helmstadter Widerstand. „Jetzt wollen wir uns am Sonntag die Krone aufsetzen“, sagte TSV-Spielertrainer Dominik Bathon. Allerdings musste er ebenso wie seine Teamkollegen Alessandro Englert und Felix Kirchgeßner angeschlagen vom Feld.

    Tore: 1:0, 2:0 Ugur Sen (18., FE, 55.).


    FC Leinach – TV Marktheidenfeld 5:0 (3:0)

    Trotz des klaren Sieges über das Schlusslicht lobte Leinachs Trainer Karsten Geißner die Marktheidenfelder: „Die haben drei oder vier ganz starke Einzelspieler.“ Allerdings betonte der Coach auch, dass der Erfolg seines Teams verdient gewesen sei und sogar noch deutlicher hätte ausfallen können. „Meine Mannschaft hat ihren Job gemacht und den Aufwand betrieben, den man betreiben muss“, erklärte Geißner, der mit seinem Team schon den Blick auf die Aufstiegsrelegation richtet.

    Tore: 1:0 Matthias Kurz (25.), 2:0, 3:0 Fabian Denk (42., 43.), 5:0 Math. Kurz (48.), 5:0 Benjamin Pickel (52.).


    DJK Retzstadt – SV Maidbronn-Gramschatz 2:3 (1:0)

    Retzstadt verpasste einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt und geht so mit einem Vorsprung von lediglich zwei Punkten ins Kellerduell in Erlenbach. Dabei wäre für die DJK durchaus etwas drin gewesen. Doch Retzstadt gab eine durch Jonathan Schmitt erzielte Führung aus der Hand und ließ eine Reihe guter Torchancen aus.

    Tore: 1:0 Jonathan Schmitt (17.), 1:1 Christoph Eisenbacher (52.), 1:2 Sebastian Hüfner (63.), 1:3 Nicolai Scheller (88.), 2:3 David Peter (90.+1., FE). Gelb-Rot: Johannes Troll (75., Maidbronn-Gramschatz).


    FV Gemünden/Seifriedsburg – SG Margetshöchheim 8:0 (3:0)

    Gemünden/Seifriedsburg fand nach einer schwierigen Rückrunde seine Spielfreude wieder. Vor allem das Offensivtrio mit Artur Jurkin, Markus Mjalov und Tim Strohmenger sorgte für Wirbel. Margetshöchheim, das seit der Vorwoche den Klassenerhalt sicher hat, leistete keine Gegenwehr.

    Tore: 1:0 Artur Jurkin (17.), 2:0 Tim Strohmenger (18.), 3:0 A. Jurkin (30.), 4:0 Markus Mjalov (50.), 5:0 T. Strohmenger (54.), 6:0 M. Mjalov (62.), 7:0 Jan Vogt (69.), 8:0 Tobias Haupt (86.). (urs)


    Restliche Spiele im Stenogramm

    Altfeld – Erlenbach 3:2 (2:1)
    Tore: 1:0, 2:0 Botan Hasan (24., 41.), 2:1, 2:2 Tobias Väth (42., 74.), 3:2 Patrick Kohrmann (88.).

    Esselbach – Steinfeld 2:1 (1:0)
    Tore: 1:0 Stefan Sachnjuk (3.), 1:1 Lukas Gröbner (71.), 2:1 Zajo Desic (74.).

    Karlburg II – Birkenfeld 1:2 (0:2)
    Tore: 0:1, 0:2 Yannik Kübert (16., 27.), 1:2 Philipp Kübert (78., Foulelfmeter).

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!