• aktualisiert:

    Fußball: Dritte Liga

    Kickers: Fußball-Verband völlig überrascht von U-23 Abmeldung

    Nach der Bekanntgabe des FC Würzburger Kickers, seine U-23-Mannschaft vom Spielbetrieb der Saison 2019/2020 aus der Bayernliga Nord abzumelden, zeigt sich der Bayerische Fußball-Verband (BFV) irritiert. Zum „jetzigen Zeitpunkt“ komme die Abmeldung „völlig überraschend“, heißt es auf der BFV-Internetseite. Und weiter: "Es gab in den vergangenen Wochen keinerlei Hinweise für diesen Schritt, auch wurde der Bayerische Fußball-Verband nicht in den Prozess mit eingebunden oder zumindest informiert", wird Verbands-Spielleiter Josef Janker zitiert: "Wäre uns das im Vorfeld bekannt gewesen oder hätten sich die Würzburger zumindest noch vor dem Start der Relegation entsprechend erklärt, hätten wir im Zuge der Relegations-Ansetzungen noch reagieren können."

    Abmeldung hat konkrete Auswirkung auf Bayernliga

    Nun müsse die neue Spielzeit anstatt der vorgesehenen 36 Teams mit nur 35 Mannschaften in den beiden Bayernligen Nord und Süd an den Start gehen. Die Einteilung der Staffeln nimmt der Verbands-Spielausschuss zeitnah nach Abschluss der Relegation zur Regionalliga Bayern vor. Aktuell spielen die beiden Bayernligisten TSV Rain/Lech und DJK Gebenbach den letzten freien Platz in der höchsten bayerischen Spielklasse aus.

    Lade TED

    Ted wird geladen, bitte warten...

    Neuer Schwerpunkt Richtung U-17 und U-19

    Die Kickers hatten in einer Pressemitteilung am Donnerstagvormittag offiziell bestätigt, dass die zweite Mannschaft aufgelöst wird. Die spielte zuletzt in der Bayernliga Nord, belegten dort in der abgelaufenen Saison den neunten Tabellenplatz (48 Punkte / 60:69 Tore). Bereits in der Vergangenheit hatte es mehrfache Diskussionen innerhalb des Vereins um die zweite Mannschaft und deren mögliche Auflösung gegeben. Bisher hatten sich die Kickers um FWK-Vereinsboss Daniel Sauer jedoch immer für den Erhalt der „kleinen Rothosen“ entschieden. Als Begründung für die Abmeldung nannte der Drittligist nun, dass er künftig den Schwerpunkt im Nachwuchsbereich in Richtung U19- und U17-Junioren verlagern will. Zudem kooperieren die Kickers ab sofort mit dem Regionalliga-Aufsteiger TSV Aubstadt.

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!