• aktualisiert:

    Fußball: Dritte Liga

    Kickers-Kommentar: Was soll Schiele eigentlich noch tun?

    Vorstandschef Daniel Sauer tut sich schwer, die Hängepartie zu begründen. Womöglich hat der Drittligist den Zeitpunkt für eine Vertragsverlängerung schon verpasst.
    Zukunft ungewiss: Trainer Michael Schiele konnte Flyeralarm-Fußball-Chef Felix Magath bislang offenbar noch nicht überzeugen.
    Zukunft ungewiss: Trainer Michael Schiele konnte Flyeralarm-Fußball-Chef Felix Magath bislang offenbar noch nicht überzeugen. Foto: foto2press/Frank Scheuring

    Daniel Sauer fühlt sich, das ist zu spüren, nicht wohl in seiner Haut, wenn er über Trainer Michael Schiele und dessen Zukunft bei den Würzburger Kickers spricht. Der Vorstandsvorsitzende hätte, so ist zu vermuten, den Vertrag mit dem Fußballlehrer beim Drittligisten längst verlängert, wenn nicht in der Winterpause Felix Magath als neuer Entscheider in die neu geschaffene Position bei Investor und Sponsor Flyeralarm gekommen wäre. Bei dessen Vorstellung hatte man noch kurz versucht den Eindruck zu vermitteln, die neue Rolle sei nur eine beratende. Inzwischen ist längst klar, dass Magath das Sagen hat, nur nicht offiziell. So dürfte auch Schiele sich längst seine Gedanken machen. Was soll er eigentlich noch tun, um Magath zu überzeugen? Es ist schwer vorstellbar, dass auf dieser Basis eine vertrauensvolle Zusammenarbeit möglich ist. Vielleicht haben die Kickers den richtigen Zeitpunkt für eine Vertragsverlängerung schon längst verpasst. 

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!