• aktualisiert:

    Fußball: Dritte Liga

    Kickers: Nächster Abgang beim Drittligisten

    Offensivmann Caniggia Elva hat ein Angebot zur Verlängerung seines zum 30. Juni 2019 auslaufenden Vertrags beim Fußball-Drittligisten FC Würzburger Kickers abgelehnt. Der 22-Jährige schließt sich stattdessen Zweitligaabsteiger FC Ingolstadt an, teilten die Kickers am Freitagnachmittag mit. Damit dreht sich das Personalkarussell bei den Würzburgern weiter in hohem Tempo. Erst am Donnerstag hatten die Rothosen mit Leroy Kwadwo und Luke Hemmerich zwei Neuzugänge vermeldet. Gleichzeitig hatte der Klub bekannt gegeben, dass er seine U-23 vom Spielbetrieb abmelden wird.

    Nach Patrick Göbel, Dennis Mast (beide Hallescher FC), Patrick Drewes (VfL Bochum), Orhan Ademi (Eintracht Braunschweig) und Simon Skarlatidis (1.FC Kaiserslautern) verlässt nun also ein weiterer Spieler die Kickers, bei denen auch einige Verträge auslaufen, unter anderem die Leihverträge mit Peter Kurzweg (1.FC Union Berlin) und Patrick Sontheimer (SpVgg Greuther Fürth). Der aus St. Lucia stammende Elva stand seit September 2018 bei den Rothosen unter Vertrag. In 17 Drittliga-Einsätzen erzielte er vier Tore, die er allesamt jeweils mit einem spektakulären Salto feierte und nicht zuletzt deshalb zum Publikumsliebling der FWK-Fans avancierte. Elvas Vertrag bei den Kickers hätte sich zum Saisonende verlängert, hätte er eine gewisse Anzahl an Einsätzen erreicht. Dies war aber offensichtlich nicht der Fall, so dass der 1,78 Meter große Offensivmann nun ablösefrei zu den Schanzern wechselt.

    Der sechste Kickers-Neuzugang, Luke Hemmerich, wechselt vom Zweitligisten FC Erzgebirge Aue, von dem er zuletzt an den FC Energie Cottbus ausgeliehen war, zum FWK. Am Dallenberg hat der 21-Jährige einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2021 unterschrieben.

    Der Außenbahnspieler wurde in Essen geboren und spielte in der Jugend unter anderem für Bayer 04 Leverkusen, Rot-Weiss Essen und den FC Schalke 04. In der Knappenschmiede avancierte Hemmerich zum DFB-Juniorennationalspieler und trag sowohl im U-18- als auch im U-19-Nationalteam den Adler auf der Brust. Mit der Empfehlung von 27 Partien in der B-Junioren-Bundesliga und 45 Partien in der A-Junioren-Bundesliga (jeweils neun Treffer) zog es den Flügelspieler zum VfL Bochum, wo er als 19-Jähriger sein Zweitliga-Debüt feierte.

    Nach seiner Station beim VfL wechselte der 1,80-Meter-Mann nach Aue, das ihn im Januar dieses Jahres nach Cottbus ausgeliehen hat. Für die Lausitzer stand Hemmerich ab dem 23. Spieltag in jedem Match auf dem Rasen.

    „Luke ist ein temporeicher und dynamischer Außenbahnspieler, der uns in allen Systemen weiterhelfen und verstärken wird. Mit ihm und Frank Ronstadt bieten sich uns auf der rechten Seite verschiedene Optionen“, sagt Kickers-Trainer Michael Schiele.

    Mehr zu den Kickers auf mainpost.de/kickers

     

    Weitere Artikel

    Kommentare (4)

    Kommentar Verfassen

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!