• aktualisiert:

    Fußball: Dritte Liga

    Kickers-Spieler Sontheimer: "Es ist noch einiges möglich"

    Warum das Trainerteam der Würzburger Drittliga-Fußballer kurz vor Ende des Trainingslagers wieder komplett ist.
    Patrick Sontheimer (vorne links neben Cheftrainer Michael Schiele auf dem Weg zum Strandlauf) traut sich und dem Kickers-Team in der Rückrunde noch einiges zu. Foto: Kranewitter

    Es ist Schlussspurt im Trainingslager von Fußball-Drittligist Würzburger Kickers an der spanischen Costa de la Luz. Noch bis Donnerstag bleiben die Rothosen an der Atlantikküste, dann geht es am Mittag ab Sevilla wieder mit dem Flieger zurück nach Deutschland. Bis dahin steht am Mittwoch (16 Uhr) auf dem Trainingsgelände der Kickers in Novo Sancti Petri auch noch eine Testpartie gegen West-Regionalligist Rot-Weiss Essen auf dem Programm. "Eine Chance, uns noch einmal zu beweisen", wie Kickers-Mittelfeldspieler Patrick Sontheimer feststellt. Besonders gilt das natürlich auch für Leon Bürger. Der 20-Jährige, der bei Liga-Kontrahent Eintracht Braunshweig unter Vertrag steht und als Testspieler mit den Rothosen nach Andalusien gereist ist, hinterließ bei den Trainingseinheiten mit eleganten Bewegungsabläufen und einer starken Schusstechnik durchaus Eindruck. Im ersten Test gegen die U-23-Mannschaft von Borussia Mönchengladbach  (2:1) hatte er indes unauffällig agiert. Bei ihm werden die Würzburger Verantwortlichen also noch einmal ganz genau hinschauen.

    Mit wem auch immer man in diesen Tagen in Spanien spricht, ein Wort kommt früher oder später in den Gesprächen immer vor: "Intensität". Was wohl so viel bedeuten soll wie: Es wird hart trainiert. Ein Eindruck, den man durchaus gewinnen konnte an den letzten Tagen. Nicht nur körperlich waren die Einheiten für die Kicker anspruchsvoll. Auch im taktischen Bereich wurde gearbeitet, Trainer Michael Schiele korrigierte sein Team dabei bisweilen lautstark. "Ein Trainingslager ist natürlich für die Kondition wichtig, auch taktisch haben wir in allen Bereichen detailliert gearbeitet. Da kann man keinen Teil speziell hervorheben", so Sontheimer, der sich, wie viele bei den Rothosen in der Rückrunde mehr Konstanz in den Leistungen wünschen würde: "Das kann man aber kaum trainieren. Das ist auch eine Kopfsache", sagt der 21-jährige Leihspieler von Greuther Fürth, für den die Kickers aber eine Option auf eine Weiterverpflichtung über das Saisonende hinaus besitzen.

    Auch wieder beim Kickers-Team: Co-Trainer Rainer Zietsch fehlte zu Beginn des Trainingslagers. Foto: Kranewitter

    Kurz vor Ende des Trainingslagers ist seit Dienstag auch das Trainerteam der Würzburger komplett. Assistent Rainer Zietsch ist nun auch in Novo Sancti Petri angekommen. Zuvor war der einstige Bundesliga-Profi noch in seiner Funktion als Co-Trainer von Christian Wück bei der deutschen U-17-Auswahl mit der Nachwuchs-Nationalmannschaft im 600 Straßenkilomete entfernten La Manga an der spanischen Mittelmeerküste im Trainingscamp gewesen.

    Das Quartier der Rothosen an der Costa de la Luz:

    Holen die Kickers Torhüter Purtcher vorzeitig aus Aubstadt zurück?

    Einen Wechsel hatte es im Tor gegeben. U-19-Keeper Nicolas Wilhelm wurde zur Hälfte des Trainingscamps von Nico Purtscher als dritter Torwart abgelöst. Purtscher, den die Kickers im Sommer vom VfR Aalen verpflichtet haben, ist eigentlich bis Saisonende an Regionalligist und Kooperationspartner TSV Aubstadt ausgeliehen. Er wolle sich im Trainingslager mal ein Bild von dem 19-Jährigen machen, so Schiele. Und weil mit Leon Bätge einem Torhüter der Kickers inzwischen frei gestellt ist, sich einen neuen Verein zu suchen, könnte es auch sein, dass die Kickers Purtscher noch im Winter nach Würzburg zurückbeordern, um ihr Torwartteam wieder aufzufüllen. Dies freilich dürfte auch von den Einsatzchancen des Keepers in Aubstadt abhängen. Bislang durfte er in sechs Regionalliga-Partien ran. Für den Viertligisten aus dem Grabfeld wird indes zukünftig Leonard Langhans auflaufen. Der gebürtige Würzburger, der bei den Kickers nicht zum Zuge kam, wechselt, wie am Dienstagabend bekannt wurde, zum Kooperationspartner.

    Am Dienstagmittag kam im Kickers-Hotel ein Zweitligist an. Der SV Sandhausen mit Ex-Kickers-Akteur Emanuel Taffertshofer schlägt nun auch in Novo Sancti Petri sein Quartier auf. Die Bedingungen in Andalusien sind nach wie vor bestens. Dass es auch anders geht zeigt das Beispiel von Kickers-Ligarivale KFC Uerdingen. Die Rheinländer brachen ihr Trainingslager in Italien bereits am dritten Tag ab. Der Trainingsplatz in der Toskana entsprach nicht den Ansprüchen. Die Kickers indes sehen sich bestens vorbereitet und Mittelfeldmann Sontheimer schickt aus dem spanischen Süden auch schon mal eine Kampfansage an die Konkurrenz: "In der Rückrunde ist für uns noch einiges möglich. Wenn wir unsere Leistung abrufen, dann werden wir noch viele Punkte holen."

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!