• aktualisiert:

    Würzburg

    Kickers: Wohin zieht es Caniggia Elva?

    Simon Skarlatidis geht nach Kaiserslautern. Es kommen zwei Nachwuchs-Hoffnungen. Eine Zusammenfassung des Transfer-Geschehens bei den Rothosen.
    Caniggia Elva Foto: Frank Scheuring

    Es ist Bewegung in den Transfermarkt beim Fußball-Drittligisten Würzburger Kickers gekommen. Ein Überblick über das Geschehen am Dallenberg:

    Wer geht?

    Dass Mittelfeldspieler Simon Skarlatidis zum Liga-Rivalen 1. FC Kaiserslautern wechselt, ist für die Rothosen ein herber Verlust. Nach Angreifer Orhan Ademi (Eintracht Braunschweig), Torhüter Patrick Drewes (VfL Bochum) und Rechtsverteidiger Patrick Göbel (Hallescher FC) verlässt also bereits der vierte Stammspieler definitiv die Würzburger. Genauso wie Dennis Mast, der im Doppelpack mit Göbel nach Halle wechselt, sind alle ablösefrei. Die Kickers können und wollen offenbar mit den finanziellen Angeboten mancher Konkurrenten nicht mithalten.

    Wer kommt?

    Zwei Neuzugänge haben die Kickers nun präsentiert. Frank Ronstadt, vielseitig auf dem rechten Flügel einsetzbar, spielte in der vergangenen Saison bei Werder Bremen II in der Regionalliga Nord (30 Einsätze). Ausgebildet wurde der 21-Jährige beim Hamburger SV. Ein Spieler, der laut Trainer Michael Schiele "perfekt ins Anfoderungsprofil" der Rothosen passt. Hüseyin Cakmak kommt aus der zweiten Mannschaft des 1. FC Kaiserslautern an den Dallenberg. In der fünftklassigen Oberliga Rheinland-Pfalz-Saar erzielte er in der vergangenen Saison zehn Tore und bereitete acht vor.

    Wer soll noch kommen?

    Heiß gehandelt wird laut dem Online-Portal "Liga-drei.de" das 19-jährige Torwart-Talent Luca Plogmann von Werder Bremen II, der in der vergangenen Saison auch einen 37-minütigen Kurzeinsatz in der Bundesliga-Mannschaft der Hanseaten vorzuweisen hat. In Gesprächen befinden sich die Kickers-Verantwortlichen schon länger mit Greuther Fürth. Den zuletzt ausgeliehenen Mittelfeldmann Patrick Sontheimer würden die Kickers gerne auch nächste Saison in ihrem Team haben. Wie sich der Erstliga-Aufstieg von Union Berlin auf die Zukunft von Linksverteidiger Peter Kurzweg, auch er war zuletzt nach Würzburg ausgeliehen, auswirkt, bleibt abzuwarten.

    Wer will noch gehen?

    Nach Informationen dieser Redaktion hat Rückrunden-Entdeckung Caniggia Elva nicht nur aus dem Ausland, sondern auch aus der zweiten Bundesliga und von Drittliga-Konkurrenten Vertragsangebote vorliegen. Der Kontrakt des 22-Jährigen am Dallenberg hatte sich nicht verlängert, weil Elva nicht die dafür erforderliche Anzahl von Saisoneinsätzen erreichte. Eine endgültige Entscheidung steht allerdings noch aus.

    Kommentare (10)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!