• aktualisiert:

    FUßBALL: LANDESLIGA

    Lengfeld unterliegt unglücklich

    Fußball, Landesliga, TSV 1876 Lengfeld - ASV Vach
    Ohne Punkte fährt das Team von Michael Hochrein (hier im Oktober 2017) aus Schwemmelsbach nach Hause. Foto: Heiko Becker

    DJK Schwebenried/Schwemmelsbach – TSV Lengfeld 1:0 (0:0)

    Lengfelds Fußballer konnten den Hausherren an ihrem Jubiläumssonntag nicht ins Festbier spucken und unterlagen unglücklich mit 0:1. Doch lange Zeit zum Ärgern bleibt ihnen nicht: Bereits am Mittwochabend kommt der ASV Rimpar zum Stadt-Land-Duell an die Kürnach. „Das sind immer enge, heiße Duelle. Beide Mannschaften haben schon ein wenig Druck, wobei unserer zu Hause und durch die Auftaktniederlage größer ist“, sagte TSV-Trainer Michael Hochrein nach dem 0:1 in Schwemmelsbach.

    Das Match war von Anfang an durch Kampf und Hektik geprägt gewesen. Die engagierten Gäste hatten in der ersten Hälfte zwei ganz große Chancen zur Führung. Nach einer halben Stunde scheiterte Dominik Tkalec freistehend an DJK-Keeper Leon Hartmann; Daniel Plagens setzte den Ball in der 44. Minute aus kurzer Distanz übers Gebälk. Nach dem Seitenwechsel geriet ein von Lengfelds Mika Lindner angedachter Rückpass zum Torwart zu kurz. DJK-Neuzugang Luca Reck sprintete dazwischen und erzielte das 1:0, das sich als goldener Treffer erweisen sollte. Denn auf dem engen Platz taten sich die Würzburger gegen die nun tiefstehende Schönhofer-Elf sehr schwer – und musste zudem bei Kontern stets auf der Hut sein.

    Die Statistik des Spiels

    Lengfeld: Krämer – Meyer, Hofmann, Schmitt, D. Endres, Tkalec (57. Weidner), Hänling, Heckelmann, Plagens (46. Top), D. Zuljevic (62. Albert), Lindner.

    Schiedsrichter: Klerner (Lichtenfels).

    Zuschauer: 280.

    Gelb-Rot: Albert (86., Trikotziehen+Handspiel, Lengfeld).

    Tor: 1:0 Reck (49.).

     

    ASV Rimpar – VfL Frohnlach 0:0

    Der ASV Rimpar ist mit einer Nullnummer gegen den ambitionierten Aufsteiger aus Frohnlach in die neue Runde gestartet. „Wir haben die Latte nach der schwierigen Vorbereitung gleich mal hochgelegt“, fand ASV-Trainer Harald Funsch. Einmal Johan Brahimi und zweimal Pascal Dlugaj hätten die Hausherren im ersten Abschnitt in Front bringen können. Nach der Pause versuchten die Oberfranken ihre geballte Offensivkraft stärker in Szene zu setzen. Doch die ASV-Abwehr hielt stand. In der Schlussphase waren wiederum die Rimparer am Drücker. Erst verpasste erneut Dlugaj den ersten Treffer in dieser Saison (80.), dann Neu-Stürmer Jan Reich (85.). „Er hat genauso wie Moritz Fischer aus unserer eigenen Jugend seine Ligatauglichkeit unter Beweis gestellt“, freute sich Funsch. Der so lange verletzte Michael Winkler war schließlich auch noch zu seinem Debüt im Rimparer Dress gekommen.

    Die Statistik des Spiels

    Rimpar: Michel – McBride, Albert, Baier, Eck, Brahimi (80. Clemens), Böhm (72. Winkler), Fragmeier, Dlugaj, Fischer, Reich.

    Schiedsrichter: Arnold (Waldberg).

    Zuschauer: 150.

     

    TuS Röllbach – TSV Unterpleichfeld 1:4 (0:0)

    Die Röllbacher bleiben der Lieblingsgegner des TSV Unterpleichfeld. Mit dem 4:1-Auftaktsieg entschied der Klub aus dem Krautdorf dieses Duell zum fünften Mal in Folge für sich – und erzielte dabei insgesamt 16 Treffer. Nach einem Sturmlauf hatte es diesmal zunächst nicht ausgesehen. „Wie es typisch für das erste Match ist, haben wir zu Beginn unsauber gespielt und zu viele Fehler gemacht“, bemerkte TSV-Spielertrainer Andreas Zehner, der seit dieser Saison an der Seitenlinie von Benjamin Freund flankiert wird. Zu Beginn des zweiten Durchgangs sollte ein Handspiel außerhalb des Strafraums von Röllbachs neuem Schlussmann Maximilian Sponer und ein Foulelfmeter das Pendel zu Gunsten der Gäste ausschlagen lassen. Weil Sponer letzter Mann gewesen war, bekam er die Rote Karte gezeigt (48.). Nur fünf Minuten später verteidigte ein TuS-Spieler ungeschickt gegen TSV-Stürmer Pascal Kamolz. Kapitän Christoph Hieberger verwandelte den Strafstoß zum 1:0 für Unterpleichfeld (53.). Kamolz ließ der Führung noch drei Treffer folgen. Nur einmal passten die Gäste nicht auf, so dass TSV-Neuzugang Philipp Schmidt seinen ersten und einzigen Gegentreffer hinnehmen musste. Mit dem 4:1 sind die Pleichfelder der erste Tabellenführer der neuen Saison.

    Die Statistik des Spiels

    Unterpleichfeld: Schmidt – Wagner (55. Gull), Hiesberger, Kamolz, Zehner, Haas (79. Exler), Oßwald, Vollmuth, Eisenmann (70. Ludwig), Horn, Scheidel.

    Schiedsrichter: Voll (Kleuckheim).

    Zuschauer: 250.

    Rot: Sponer (48., Notbremse, Röllbach).

    Tore: 0:1 Hiesberger (53., Foulelfmeter), 0:2, 0:3 Kamolz (64., 73.), 1:3 (75.), 1:4 Kamolz (84.).

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!