• aktualisiert:

    Fußball: Dritte Liga

    Paukenschlag: Kickers melden zweite Mannschaft ab

    FC WŸrzburger Kickers U23 - TSV Aubstadt
    Er geht mit Wehmut: Kapitän Lukas Mazagg Foto: HMB Media / Volker Danzer

    Paukenschlag beim FC Würzburger Kickers: Der Fußball-Drittligist löst seine zweite Mannschaft auf. Das hat der Verein in einer Pressemitteilung am Donnerstagvormittag offiziell bestätigt. Die „kleinen“ Kickers spielten zuletzt in der Bayernliga Nord, belegten dort in der abgelaufenen Saison den neunten Tabellenplatz (48 Punkte / 60:69 Tore).

     

    Zur Begründung dafür, dass man in der Spielzeit 2019/20 keine U-23 mehr melden werde, heißt es seitens der Kickers, man wolle den Schwerpunkt im Nachwuchsbereich künftig in Richtung U19- und U17-Junioren verlagern. Der Fokus werde noch stärker auf diesem Altersbereich sowie den weiteren Teams des Nachwuchsleistungszentrums liegen. Immer wieder hatten in der letzten Saison einzelne Spieler aus der U-23 den Profikader verstärkt.

    So saßen unter anderem Dominik Meisel oder Leonard Langhans bei Drittligaspielen bereits auf der Reservebank. Onur Ünlücifci absolvierte insgesamt fünf Partien für die Rothosen in der dritthöchsten deutschen Spielklasse. Den Durchbruch aber schaffte bisher keiner.

    Lade TED

    Ted wird geladen, bitte warten...

    TSV Aubstadt wird Kooperationspartner

    Mit dem TSV Aubstadt, der in der kommenden Saison als Aufsteiger in der Regionalliga Bayern spielen wird, haben die Kickers zudem einen neuen Kooperationspartner gefunden. Hier sollen künftig hoffnungsvolle Nachwuchsspieler der Rothosen Spielpraxis sammlen können. "Bis dato hat uns ein geeigneter Kooperationspartner in der Regionalliga gefehlt, den wir nun nach dem Aufstieg des TSV Aubstadt gefunden haben", so FWK-Vereinsboss Daniel Sauer.

    Ausgewählte Spieler könnten nach der U-19 an die Grabfelder verliehen werden. "Damit wurde sowohl für die Spieler als auch für beide Vereine eine sehr gute Lösung gefunden, von der alle Seiten profitieren", so die Kickers. Seitens des TSV Aubstadt zeigt man sich ebenfalls hocherfreut über die neue Partnerschaft: "Das Ganze soll auch keine Eintagsfliege werden, sondern eine langjährige Partnerschaft“, so TSV-Pressesprecher Philipp Müller auf der Facebookseite des Regionalligisten.

    Abmeldung kein neues Thema

    Bereits in der Vergangenheit hatte es mehrfache Diskussionen innerhalb des Vereins um die zweite Mannschaft und deren mögliche Auflösung gegeben. Bisher hatten sich die Kickers um FWK-Präsident Sauer jedoch immer für den Erhalt der „kleinen Rothosen“ entschieden. Nun also die Kehrtwende: „Über die U-23 hat in der Vergangenheit kein Spieler den Sprung nach oben geschafft, da der Schritt zwischen der Bayernliga und der 3. Liga einfach sehr groß ist", so Sauer.

    Für die Kickers-Reserve wird übrigens laut Bayerische Fußballverband (BFV) kein anderes Team in der kommenden Saison in die Bayernliga nachrücken. Die neue Spielzeit werde mit 35 statt bisher 36 Teams gespielt. Die Einteilung der Staffeln Nord und Süd nimmt der Verbands-Spielausschuss des BFV zeitnah nach Abschluss der Relegation zur Regionalliga Bayern vor. Aktuell spielen die beiden Bayernligisten TSV Rain/Lech und DJK Gebenbach den letzten freien Platz in der höchsten bayerischen Spielklasse aus.

    Weitere Artikel

    Kommentare (17)

    Kommentar Verfassen

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!