• aktualisiert:

    HANDBALL

    Rimpars Handball-Frauen feiern Derbysieg

    Handball SG DJK Rimpar - HSG Pleichach
    Ausgetanzt: Laura Knorz von der SG DJK Rimpar (am Ball) hat Ronja Königer von der HSG Pleichach ausgespielt. Foto: Volker Danzer, HMB Media

    Handball

    Bayernliga Frauen

    HSG Fichtelgebirge – HSG Freising/Neufahrn 24:21
    HC Erlangen – HG Zirndorf 36:19
    ASV Dachau – 1. FC Nürnberg 26:15
    TSV Ismaning – HaSpo Bayreuth 32:25
    TSV Haunstetten II – HG Ingolstadt 32:20
    HSV Bergtheim – Mintraching/Neutraubl. 30:23

    1. (1.) ASV Dachau 18 16 0 2 435 : 321 32 : 4
    2. (2.) HG Zirndorf 17 12 2 3 472 : 419 26 : 8
    3. (4.) HC Erlangen 17 11 2 4 487 : 369 24 : 10
    4. (3.) HSG Freising/Neufahrn 19 11 2 6 513 : 456 24 : 14
    5. (7.) HSG Fichtelgebirge 17 9 0 8 379 : 400 18 : 16
    6. (6.) HaSpo Bayreuth 18 7 3 8 469 : 452 17 : 19
    7. (5.) Mintraching/Neutraubl. 18 8 1 9 444 : 453 17 : 19
    8. (8.) HSV Bergtheim 18 8 1 9 491 : 473 17 : 19
    9. (9.) TSV Ismaning 17 8 0 9 403 : 438 16 : 18
    10. (10.) MTV Stadeln 17 6 1 10 427 : 469 13 : 21
    11. (12.) TSV Haunstetten II 16 5 2 9 391 : 387 12 : 20
    12. (11.) 1. FC Nürnberg 18 5 2 11 426 : 472 12 : 24
    13. (13.) HG Ingolstadt 18 0 0 18 354 : 582 0 : 36

    HSV Bergtheim – SG Mintraching/Obertraubling 30:23 (12:11)

    Bergtheims Bayernliga-Frauen haben auch ihr drittes Heimspiel in der Rückrunde gewonnen und sind damit in der Tabelle ins gesicherte Mittelfeld geklettert. „Die ersten zehn Minuten nach dem Seitenwechsel haben wir eine super Abwehr hingestellt und schnell nach vorne gespielt. Das war ausschlaggebend“, sagte HSV-Trainer Moritz Kreisel, der auch in der kommenden Saison in Bergtheim an der Seitenlinie stehen wird. Im ersten Abschnitt war es für den HSV im Angriff über weite Strecken noch eine zähe Angelegenheit gewesen, weil es kaum ein Durchkommen gegen die aufmerksame 5:1-Deckung der Gäste gegeben hatte. So gelangen der Heim-Sieben zwischen der 14. und 30. Minute nur noch vier eigene Treffer. Auf diese Zahl kamen die Bergtheimerinnen im zweiten Abschnitt dann bereits binnen vier Zeigerumdrehungen. Nun stehen für den HSV zwei Auswärtspartien in Folge bei Münchner Mannschaften an.

    Bergtheim: Kunzmann, Mathan - Seibert 11, Gerdes 2, Reicherth 5, Bausenwein, Winheim 4/3, Zimmer 1, Renner 4, Schwalbe 1, Hartl, Lehnert 1, Kögel 1.

    Spielfilm: 3:1 (5.), 6:3 (10.), 8:8 (20.), 10:8 (22.), 12:11 (Halbzeit), 16:11 (34.), 20:13 (38.), 25:16 (48.), 29:20 (55.), 30:23 (Endstand).

    Landesliga Nord Frauen

    SV Obertraubling – SC Schwabach 15:23
    VfL Günzburg – MHV Schweinfurt X:0
    DJK Rimpar – HSG Pleichach 19:18
    HSG Mainfranken – Post SV Nbg 27:23
    TSV Winkelhaid – HC Sulzbach-Rosenberg 32:17
    TS Herzogenaurach II – ESV Regensburg II 28:18
    TV Gundelfingen – HSG Volkach 19:26

    1. (1.) TSV Winkelhaid 19 16 2 1 503 : 394 34 : 4
    2. (2.) VfL Günzburg 19 13 2 4 498 : 376 28 : 10
    3. (3.) DJK Rimpar 19 13 2 4 439 : 362 28 : 10
    4. (4.) SC Schwabach 18 11 1 6 418 : 399 23 : 13
    5. (5.) HSG Mainfranken 19 11 1 7 469 : 446 23 : 15
    6. (6.) TS Herzogenaurach II 19 10 2 7 448 : 420 22 : 16
    7. (7.) Post SV Nbg 19 8 1 10 464 : 489 17 : 21
    8. (8.) HC Sulzbach-Rosenberg 19 8 0 11 406 : 451 16 : 22
    9. (9.) HSG Pleichach 19 6 4 9 419 : 445 16 : 22
    10. (10.) SV Obertraubling 19 7 1 11 389 : 413 15 : 23
    11. (11.) ESV Regensburg II 18 7 0 11 413 : 415 14 : 22
    12. (12.) HSG Volkach 19 5 4 10 415 : 462 14 : 24
    13. (13.) TV Gundelfingen 19 4 0 15 406 : 458 8 : 30
    14. (14.) MHV Schweinfurt 19 3 0 16 329 : 486 6 : 32

    SG DJK Rimpar – HSG Pleichach 19:18 (5:11)

    Die HSG Pleichach kann den Hinspiel-Coup im Derby nicht wiederholen. Trotz einer 11:5-Halbzeitführung unterlag das Team von Jochen Bauer vor knapp 200 Zuschauern am Ende denkbar knapp mit 18:19 – und muss in der Tabelle weiter nach unten blicken. Während die Rimparerinnen mit ihren Fans ausgelassen feierten, war die Enttäuschung bei den Gästen in den Momenten nach dem Abpfiff förmlich greifbar. „In der ersten Hälfte hatten wir die Hosen voll“, sagte DJK-Trainerin Nina Dennerlein. Die Taktik mit der siebten Feldspielerin war zudem schiefgegangen, so dass die bis dahin ebenfalls unsicheren Pleichacherinnen beim Stand von 5:5 einen 6:0-Lauf hinlegen konnten. Im zweiten Abschnitt nahm Dennerlein einige Umstellungen vor und brachte mit Verena Hoffmann eine zweite Kreisläuferin. Dieser Schachzug ging auf. „Wir haben eine starke Aufholjagd hingelegt“, zeigte sich die frühere Kreisläuferin hernach zufrieden.

    Torfrau Stephanie Bohnsack hatte mit ihren Paraden zudem entscheidenden Anteil daran, dass den Gästen nach der Pause nur noch sieben weitere Treffer gelangen. Die DJK-Rückraumwerferinnen trafen dagegen regelmäßiger oder bedienten immer wieder den Kreis. Hoffmann war es dann auch, die sowohl den 18:18-Ausgleich als auch den Siegtreffer 22 Sekunden vor dem Ertönen der Schlusssirene markierte.

    Tore für Rimpar: Knorz 6/2, Hoffmann 4, Bayer 3, Keidel 2, Scheller 2, Lang 1, Stannetter 1. Für Pleichach: Früh 5/1, Fuchs 5, Guggenmoss-Schreyer 3, A. Wald 2, K. Wald 1.

    Spielfilm: 2:1 (4.), 3:4 (16.), 5:5 (18.), 5:8 (27.), 5:11 (Halbzeit), 8:11 (34.), 11:12 (38.), 12:15 (48.), 15:17 (53.), 18:18 (58.), 19:18 (Endstand).

    Landesliga Nord Männer

    HSG Fichtelgebirge – ASV Cham 21:25
    TSV Mainburg – HC Sulzbach-Rosenberg 29:27
    SG Auerbach/Peg. – HSG Lauf/Heroldsberg 26:27
    TG Heidingsfeld – TV Helmbrechts 36:20
    TV Roßtal – TV Erl.-Bruck II 31:24
    SG Kunstadt-Weidh. – HSV Hochfranken 31:27
    MTV Ingolstadt – TV Münchberg 38:22

    1. (1.) TG Heidingsfeld 19 18 0 1 577 : 387 36 : 2
    2. (2.) ASV Cham 19 13 1 5 538 : 487 27 : 11
    3. (4.) HSG Lauf/Heroldsberg 19 12 0 7 540 : 516 24 : 14
    4. (3.) TV Münchberg 19 11 0 8 522 : 554 22 : 16
    5. (5.) HSG Fichtelgebirge 19 11 0 8 505 : 488 22 : 16
    6. (7.) TV Roßtal 19 10 1 8 519 : 502 21 : 17
    7. (8.) MTV Ingolstadt 19 9 3 7 531 : 521 21 : 17
    8. (6.) SG Auerbach/Peg. 19 10 0 9 503 : 510 20 : 18
    9. (10.) TSV Mainburg 19 9 1 9 475 : 492 19 : 19
    10. (9.) TV Erl.-Bruck II 19 8 2 9 524 : 528 18 : 20
    11. (11.) SG Kunstadt-Weidh. 19 8 0 11 504 : 503 16 : 22
    12. (12.) HC Sulzbach-Rosenberg 19 4 0 15 476 : 550 8 : 30
    13. (13.) TV Helmbrechts 19 2 2 15 463 : 551 6 : 32
    14. (14.) HSV Hochfranken 19 3 0 16 476 : 564 6 : 32

    TG Heidingsfeld – TV Helmbrechts 36:20 (18:11)

    Heidingsfelds Handballer haben das stark abstiegsgefährdete Schlusslicht aus Helmbrechts souverän bezwungen. Für neue Rekordmarken reichte es diesmal jedoch nicht. „Wir wollten den Spieler Schlendrian wenn möglich nicht einwechseln“, bemerkte TGH-Trainer Heiko Karrer: „Aber er kam. Irgendwo ist das auch verständlich. Ich habe ja auch mal Handball gespielt. Trotzdem haben wir mit 16 Toren Vorsprung gewonnen.“ Bis zum 13:10 in der 26. Minute konnten die kampfstarken Oberfranken noch mithalten. Dann gelang dem Klassenprimus ein 5:1-Tore-Lauf. Nach dem Seitenwechsel wuchs die Führung immer weiter an. Der 18. TGH-Saisonsieg ist der nächste Schritt zum anvisierten Bayernliga-Aufstieg. Wenn der einzig verbliebene Verfolger aus Cham weiter im Gleichschritt mit den Heidingsfeldern siegen sollte, könnte die TGH am 31. März in Lauf den Titel klar machen. „Wir müssen langsam über die Bayernliga nachdenken“, so Karrer.

    Tore für Heidingsfeld: Farkas 6, Franke 6/4, Polydore 5, Bordacs 4, Lang 4, Maier 3, H. Nass 3, Schneider 3, Dennis Orf 2.

    Handball TG Heidingsfeld - TV Helmbrechts
    Ein Stockwerk höher: Heidingsfelds Patrick Schneider (am Ball) überspringt Maximilian Berthold vom TV Helmbrechts. Foto: Volker Danzer, HMB Media

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!