• aktualisiert:

    TISCHTENNIS: REGIONALLIGA SÜD, MÄNNER

    Schlechter Start, gutes Ende für Versbach

    SpVgg Thalkirchen – TB/ASV Regenstauf 8:8  
    TSV Ansbach – SB Versbach 4:9  

     

     

    1. (1.) SV Hohenstein/Ernstthal 15 14 0 1 130 : 53 28 : 2  
    2. (2.) TB/ASV Regenstauf 13 11 2 0 115 : 47 24 : 2  
    3. (3.) SpVgg Thalkirchen 15 8 2 5 103 : 103 18 : 12  
    4. (4.) TSV Schwabhausen 13 8 0 5 92 : 77 16 : 10  
    5. (6.) SB Versbach 14 8 0 6 94 : 85 16 : 12  
    6. (5.) Medizin Magdeburg 13 7 0 6 81 : 76 14 : 12  
    7. (7.) SB DJK Rosenheim 13 4 1 8 74 : 98 9 : 17  
    8. (8.) TTC Holzhausen 14 3 1 10 74 : 113 7 : 21  
    9. (9.) TTZ Sponeta 13 3 0 10 71 : 104 6 : 20  
    10. (10.) TSV Ansbach 15 0 0 15 57 : 135 0 : 30  

     

    TSV 1860 Ansbach – SB Versbach 4:9 (19:32).

    Die Versbacher haben den innerfränkischen Vergleich für sich entschieden. Das Match beim nach wie vor punktlosen Schlusslicht hatte jedoch alles andere als gut begonnen. Nach den Doppeln lagen die Würzburger mit 1:2 zurück. Das neu formierte Doppel mit Felix Bindhammer und dem für den erkrankten Thomas Theissmann eingesprungenen Pascal Köhler schlug sich gegen das Ansbacher Spitzenduo allerdings mehr als wacker. Die beiden vergaben zwei Matchbälle und mussten sich im fünften Satz knapp mit 10:12 geschlagen geben. Auch Daniel Geist zog in seinem ersten Einzelduell mit Jan Urbanek erst im Entscheidungssatz den Kürzeren.

    Im weiteren Verlauf nahm Benjamin Rösner für die Hinspielpleite gegen Oliver Welt Revanche. Er ließ dem Ex-Versbacher beim 11:8, 11:9 und 11:1 nicht den Hauch einer Chance. Das mittlere Paarkreuz mit Bindhammer und Rösner hatte ohnehin einen Sahnetag erwischt und alle vier Punkte geholt. Nachdem der Absteiger zum 4:4-Ausgleich konnten, entschied der unterfränkische Rivale fünf Einzel hintereinander für sich. „Alles in allem war es enger, als wir es uns vorgestellt haben. Trotzdem ist es ein ordentliches Ergebnis“, sagte SBV-Kapitän Andreas Ball.

    Ergebnisse

    Doppel: Urbanek/Kupfer – Bindhammer/Köhler 11:9, 6:11, 11:5, 12:14, 12:10; Welt/You – Ball/Geist 4:11, 6:11, 8:11; Schubert/Weger – Rösner/Weinhold 11:5, 4:11, 11:7, 11:6. Einzel: Urbanek – Geist 9:11, 12:10, 11:8, 12:14, 11:8; Kupfer – Ball 9:11, 12:10, 7:11, 9:11; Welt – Rösner 8:11, 9:11, 1:11; Schubert – Bindhammer 1:11, 1:11, 5:11; Weger – Köhler 11:9, 11:9, 11:7; You – Weinhold 9:11, 11:9, 9:11, 11:9, 11:13; Urbanek – Ball 8:11, 9:11, 11:6, 12:10, 6:11; Kupfer – Geist 5:11, 6:11, 11:7, 7:11; Welt – Bindhammer 11:4, 10:12, 9:11, 10:12; Schubert – Rösner 9:11, 9:11, 3:11.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!