• aktualisiert:

    FUßBALL: BAYERNLIGA NORD, MÄNNER

    Entwarnung für Andreas Ganzinger

    Andreas Ganzinger, hier am 30. September 2017 in der Partie gegen die SpVgg Jahn Forchheim, wird wohl bald wieder für de... Foto: Heiko Becker

    Aufatmen beim Fußball-Bayernligisten Würzburger FV. Innenverteidiger Andreas Ganzinger, der sich beim Abschlusstraining vergangene Woche am linken Knie verletzt hatte, ist wohl schneller wieder fit, als befürchtet. Zunächst war der behandelnde Arzt von einem Innenbandriss ausgegangen, was wohl eine Zwangspause bis Ende des Jahres bedeutet hätte.

    Untersuchungen am Mittwoch

    Am Mittwoch ergaben weitere Untersuchungen, dass alle Bänder heil sind. „Der Meniskus hat ein bisschen was abbekommen, aber es ist alles halbwegs okay“, sagte Ganzinger auf Nachfrage dieser Redaktion. Dem 29-Jährigen wurden zwei bis drei Tage absolute Ruhe verordnet, je nach Schmerzempfinden kann er dann wieder mit dem Fußballspielen beginnen. „Nächste Woche wieder ins Mannschaftstraining einzusteigen, wäre cool. Aber ich will nichts überstürzen“, so der Stammspieler. Froh ist er auf jeden Fall, dass sich die Verletzung als weniger schwerwiegend erwiesen hat, als zunächst angenommen: „Ich habe keine Lust, nur als Zuschauer bei den Spielen dabei zu sein. Weder auswärts , noch zu Hause.“

    Erfolgreicher Saisonstart

    Der WFV ist sehr erfolgreich in die aktuelle Saison gestartet. Ohne Niederlage stehen die Zellerauer auf Platz zwei der Tabelle nur einen Punkt hinter den Gebenbachern, die jedoch ein Spiel mehr auf dem Konto haben. „Ich bin froh, dass keine schwerwiegende Verletzung vorliegt und Andi nicht monatelang ausfallen wird. Nichtsdestotrotz wird es wohl ein bisschen dauern, bis er wieder ganz fit ist“, sagte ein erleichterter Trainer Marc Reitmaier. Der nächste Gegner der Zellerauer ist der TSV Großbardorf, der am Samstag um 15 Uhr an die Mainaustraße kommt.

    Weitere Artikel

    Kommentare (0)

    Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!